Wie ist der Beitrag zur Lebensversicherung zusammengesetzt?

Wie ist der Beitrag zur Lebensversicherung zusammengesetzt?
Die Kosten sind von Versicherer zu Versicherer und je nach Versicherungsform verschieden. So ist eine Risikolebensversicherung günstiger als eine Kapitallebensversicherung, bei der neben dem Hinterbliebenenschutz ein Sparprodukt dazukommt. Die Aufwendungen z. B. für die Verwaltung der Investitionen sind hier höher, ebenso die Beiträge.

Folgende Beitragskomponenten für Lebensversicherungen sind zu beachten:

  • Provision

Neben der Abschlussprovision fallen unter Umständen jährliche Beitragsbestandsprovisionen jeweils in der Höhe von einigen Prozent der zu zahlenden Beiträge bzw. des gezahlten Jahresbeitrags an. Meist verlangen Direktversicherer im Vergleich zu Serviceversicherern mit einem großen Netz aus Filialen und Mitarbeitern geringere Gebühren.

  • Vertriebskosten

Wiederum einige Prozent werden als Vertriebskostenpauschale angesetzt.

  • Verwaltungskosten

Zu den Verwaltungskosten zählen z. B. einmalige Einrichtungskosten oder Inkassokosten für die Abbuchung der Beiträge oder Kosten für Büromaterialien.

Dieser gesetzlich verordnete „Topf“ dient als Reserve der Lebensversicherer, die sich somit vor finanziellen Risiken schützen müssen. Bei der Auszahlung erhält der Versicherte seine Anteile wieder zurück, jedoch nicht die gesamte Rendite, die damit erwirtschaftet wurde.

  • Todesfallrisiko / Risikoanteil

Nur ein sehr geringer Prozentsatz wird für den Verbliebenenschutz, also die Risikolebensversicherung verwendet.

  • Fondskosten

Bei fondsgebundenen Lebensversicherungen werden Fondskosten fällig, die in der Regel direkt aus den Gewinnen der Fondsanlage abgezogen werden. Die Beitragssumme bleibt somit unangetastet.

  • Sparbeitrag zur Kapitalbildung

Der Sparbeitrag entspricht der gezahlten Beitragshöhe abzüglich aller Kosten. Er wird verzinslich angelegt.

  • Garantiezins

Die klassischen Kapitallebensversicherungen bieten eine garantierte Verzinsung des Sparanteils. Der Höchstrechnungszins wird vom Gesetzgeber jährlich festgelegt und liegt aktuell bei 0,9 Prozent. Viele Versicherungen bieten jedoch einen geringeren Garantiezins.

  • Überschussbeteiligung

Zusätzlich erhalten Versicherte eine Überschussbeteiligung (Gewinne), die aus der Anlage des Vermögens und einem günstigen Sterblichkeitsverlauf resultieren.

Wie wird die Höhe der Beiträge zur Lebensversicherung berechnet?
In die Kalkulation der individuellen Beitragshöhe einer Lebensversicherung fließen verschiedene Faktoren. Dazu zählen neben der gewünschten Vertragslaufzeit und Versicherungssumme auch persönliche Voraussetzungen, die im Rahmen der obligatorischen Gesundheitsprüfung vor dem Vertragsabschluss festgestellt werden.

Folgende Daten werden bei der Gesundheitsprüfung beispielsweise erhoben:

  • Alter
  • Gesundheitszustand / Vorerkrankungen
  • Übergewicht
  • Lebensstil wie Rauchgewohnheiten etc.
  • Gefährliche Berufe, Hobbys

 

Fazit

Zusammengefasst setzt sich der Beitrag zu Ihrer Lebensversicherung (LV) aus einem Risikobeitrag, dem Sparbeitrag (nur kapitalbildende LV) und dem Kostenbeitrag zusammen. Dabei deckt der Risikobeitrag das Todesfallrisiko, der Sparbeitrag dient der Ansparung der Versicherungssumme und der Kostenbeitrag deckt die Abschlusskosten des Versicherungsunternehmens. Während die Leistungen sich nur eher gering voneinander unterscheiden, gibt es bei den Kosten je nach Anbieter teils erhebliche Unterschiede. Ein detaillierter Anbietervergleich beziehungsweise eine qualifizierte Beratung und Prüfung der Lebensversicherungen durch unabhängige Versicherungsexperten wie LVoptimal.de lohnt sich!