Gerade ältere Versicherte der Allianz Private Krankenversicherung und langjährig Privatversicherte sind auch dieses Jahr wieder von einer saftigen PKV Beitragserhöhung betroffen. Gerade die Erhöhungen der letzten zehn Jahre mit teilweise um 100 EUR mehr monatlich lässt Versicherte an der PKV und der Zukunft in der Allianz APKV zweifeln. Zurecht sagen wir. In unserem Ratgeber Allianz PKV Beitragserhöhung /-anpassung 2023 zeigen wir Ihnen, was Sie tun können, wie Sie bis zu 42 % sparen, welche PKV Tarife der Allianz betroffen sind und welche vier Fehler Sie dringend vermeiden sollten.

Inhalt

Welche Tarife können von einer PKV Beitragserhöhung, Beitragsanpassung und Tariferhöhung betroffen sein bei der Allianz APKV Krankenversicherung

Die Allianz APKV hat unzählige PKV Tarife. Gerade geschlossene Tarife (Tarife, die nicht mehr für Neukunden zugänglich sind), sind häufig von hohen PKV Beitragsanpassungen betroffen.

Ambulante Tarife der Allianz APKV Krankenversicherung, die geschlossen sind

Stationäre Tarife der Allianz APKV Krankenversicherung, die geschlossen sind

Zahntarife der Allianz APKV Krankenversicherung, die geschlossen sind

Kompakte Tarife der Allianz APKV Krankenversicherung, die geschlossen sind

Aber auch PKV Tarife, in denen sich neue Kunden versichern, sind vermutlich von einer Beitragserhöhung, Beitragsanpassung oder Tarifbeitragsänderung zum 01.01.2023 betroffen.

Kompakt-Tarife der Allianz APKV Krankenversicherung, die für das Neugeschäft geöffnet sind:

  • AktiMed 90PU, AktiMed Best 90U, AktiMed Best SU, AktiMed Plus 100U, AktiMed Plus 70PU, AktiMed Plus 90PU, AktiMed Plus 90U

Schon wieder eine PKV Beitragserhöhung oder Beitragsanpassung? Ist mein Beitrag noch sicher?

Die private Krankenversicherung, so auch die APKV Allianz private Krankenversicherung, überprüft jedes Jahr die Beiträge im Verhältnis zu den entstandenen Kosten. Kurz gesagt: Hat das vorhandene eingenommene Geld gereicht oder haben sich Dinge geändert und man muss glauben, dass die Beitragseinnahmen künftig nicht mehr reichen werden.

Die Allianz führt das nicht willkürlich durch, sondern eine Abteilung der Versicherungsmathematik berechnet ganz genau nach den Vorgaben des Versicherungsvertragsgesetzes und der Kalkulationsverordnung.

Sind die Schwellenwerte von 5 % bzw. 10 % erreicht, kommt es zu einer Beitragserhöhung bzw. Anpassung der PKV Beiträge bei der Allianz. Dies prüft außerdem noch ein unabhängiger Treuhänder. Erst wenn der zustimmt und bestätigt, dass die Allianz korrekt gearbeitet hat, ist eine PKV Beitragsanpassung und des Selbstbehaltes möglich. Außerdem überwacht diesen Prozess noch die Bundesaufsicht für Finanzdienstleistung.

Erstes Fazit: Die Allianz APKV private Krankenversicherung erhöht die Beiträge nicht willkürlich!

Die letzten fünf Jahre waren PKV Beitragserhöhungen für den Kunden teilweise erschreckend. Als Ihre Expertin der privaten Krankenversicherung möchte ich das mit der aktuellen Lage der Inflation vergleichen.

Im Jahr 2023 müssen wir mit einer durchschnittlichen Inflation von 8 % rechnen. Das ist natürlich nicht jedes Jahr so. Wir haben seit den 60er-Jahren schon öfter Zeiten mit einer hohen Inflation überstanden. Im Gesamtbild über die letzten dreißig Jahre hatten wir jedoch nur eine Inflation von 2 % pro Jahr im Durchschnitt.

So ist das bei Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung auch. Die letzten fünf Jahre waren teilweise strapaziös. Teilweise für den ein oder anderen sogar beängstigend. Wenn man aber auf die gesamte Laufzeit schaut, kommt man im Schnitt der privaten Krankenversicherung auf ca. 3,5 % Beitragserhöhung jährlich. Das entspricht einer Verdoppelung des Beitrags circa alle 20 Jahre.

Sie müssen immer daran denken, es gibt noch Sicherungsmechanismen in der PKV. Diese Sicherungsmechanismen, kurz zusammengefasst:

Zweites Fazit: turbulente Zeiten, aber noch kein Grund, alles infrage zu stellen. Ruhig bleiben und die Sicherungsmechanismen der privaten Krankenversicherung und APKV nutzen.

Warum steigen die Beiträge der Allianz APKV Krankenversicherung überhaupt?

Es gibt viele verschiedene Einflussfaktoren, die Ihre PKV Beiträge steigen lassen oder den vereinbarten Selbstbehalt erhöhen.

Steigende Kosten im Gesundheitswesen

Die Inflation der Kosten im Gesundheitswesen. Die Personalkosten steigen, die Mietkosten der Praxen und Krankenhäuser, Nebenkosten und steigende Kosten von technischem Gerät.

Medizinischer Fortschritt

Gerade neue medizinische Möglichkeiten, die bereits erprobt und zugelassen sind, aber gar nicht für alle Versicherten zugänglich, können in der PKV zwar genutzt werden, sind aber auch teuer. Beispielsweise die Krebsforschung: Hier wird teilweise mit sechsstelligen Kosten eine Verlängerung der Lebensdauer von wenigen Wochen und Monaten finanziert.

Steigende Lebenserwartung

Alle medizinischen Möglichkeiten verlängern unsere Zeit, aber auch unsere gesellschaftliche Veränderung der Belastung unseres Körpers verlängert unsere Lebensdauer. Unsere Arbeit ist heute häufig nicht mehr von Verschleiß unseres Körpers geprägt. Die längere Lebensdauer steigert die Kosten der Versorgung.

Veränderte Zinsbedingungen

Bei der Allianz APKV Krankenversicherung werden für Sie im Vertrag Altersrückstellungen gebildet. Sowohl Altersrückstellungen aus dem Tarif 10 % gesonderte Altersrückstellung (gesetzlicher Zuschlag) und frei gewählte zusätzlich gebildete Altersrückstellungen. Vor zehn Jahren wurden diese noch mit 3,5 % verzinst. Heute wird bei einigen Versicherern der privaten Krankenversicherung nur noch mit 1 % Verzinsung bei den Altersrückstellungen gerechnet. Das wirkt sich deutlich auf den Preis aus. Faustformel: 0,1 % weniger Verzinsung sind 10 EUR Beitragserhöhung, Beitragsanpassung oder Tariferhöhung.

Die Allianz APKV Krankenversicherung wird Sie in Ihrem Schreiben genau über die prozentuale Steigerung informieren für ihren PKV Tarif. Damit wissen Sie genau Bescheid, aus welchem der Faktoren nun die PKV Beitragserhöhung, Beitragsanpassung bzw. Tariferhöhung kommt.

Haben Sie noch Fragen? Sprechen Sie uns an.

Wir beraten Sie gern - Jetzt kostenfrei informieren.


Die Datenschutzrichtlinien und Erstinformation habe ich zur Kenntnis genommen.

Vermeiden Sie die vier schlimmsten Fehler bei einer Beitragserhöhung der PKV!

Viele Versicherte reagieren impulsiv bei einer starken Beitragserhöhung. Das ist verständlich, allerdings spielt dies im Zweifel nur dem Versicherer bzw. der Versichertengemeinschaft in die Karten.

1. Fehler - Frustkündigung Ihres Vertrages bei der PKV der Allianz

Eine Kündigung ist schnell ausgesprochen. Allerdings kann dies dazu führen, dass Teile Ihres Versicherungsschutzes wie der Zahntarif, Krankentagegeld, Krankenhaustagegeld und auch Pflegezusatzversicherungen unwiderruflich bei der Allianz APKV beendet sind. Bei einer Kündigung haben Sie daher viele Nachteile. Sie haben bei einem neuen Versicherer eine neue Gesundheitsprüfung und damit auch ein Risiko, bei Fehlangaben der Gesundheit den Versicherungsschutz zu verlieren und keine Leistungen zu erhalten. Außerdem lassen Sie die Altersrückstellungen ganz oder zu großen Teilen bei der Allianz APKV Krankenversicherung. Das ist in der ersten Schau eine schlechte Ausgangslage.

2. Fehler – Neuabschluss einer anderen PKV mit Verlust der Altersrückstellung bei der Allianz

Sie finden einen neuen Versicherer und sind in dem Glauben, dass es bei dem neuen privaten Krankenversicherer viel besser für Sie laufen wird. Das mag im ersten Moment so aussehen, die Problemstellung der steigenden Beiträge haben aber alle Versicherer, nicht nur die Allianz private Krankenversicherung. Sicherlich ist der eine private Krankenversicherer stabiler als der andere PKV Versicherer aber eine neue Gesundheitsprüfung und die fehlenden Altersrückstellungen wirken sich langfristig stark negativ für Sie aus. Wir raten zu einer Neuorientierung der PKV mit einem anderen Anbieter nur unter folgenden Umständen:

  • Sie sind noch unter 55 Jahren
    • Sie sind bei der Allianz APKV noch nicht länger als zehn Jahre versichert
    • Sie haben aktuell einen Tarif, der sich nicht intern bei der Allianz optimieren lässt. Voraussetzung ist das gleiche Leistungsniveau und der Erhalt Ihrer gebildeten Altersrückstellungen - das prüfen wir gern jederzeit kostenfrei für Sie.

3. Fehler – Wahllos ein Umstellungsangebot annehmen, um das schnelle Geld zu sparen

Es ist wie immer, unüberlegte Entscheidungen sind meistens schlechte Entscheidungen. Natürlich ist es verständlich, dass der finanzielle Schuh drückt nach einer PKV Beitragserhöhung Ihrer Allianz und der erste Impuls bei einem ersten Tarifwechselangebot, das günstiger ist, ist es anzunehmen und schnell Geld zu sparen. KVoptimal.de berät jedes Jahr mehr als 2500 Privatversicherte Kunden. Die Angebote bei einer Beitragserhöhung sind in fast allen Fällen nicht empfehlungswert, weil Sie zu teuer sind, starke Leistungskürzungen beinhalten oder die späteren Optionen stark eingeschränkt werden. Es lohnt sich, die besten Optionen zu überprüfen und eine langfristig passende Lösung mit gleichem Leistungsniveau und einer günstigeren Prämie zu vereinbaren. Bei teilweise mehr als 600 Tarifkombinationen je privatem Krankenversicherer lohnt es sich genau zu schauen und sich mit Experten auszutauschen.

4. Fehler – Auf teilweise fadenscheinige Angebote von Anwälten reagieren und zu glauben, es sei eine gute Idee, den Versicherer auf Rückzahlung zu verklagen

In den meisten Fällen besteht kein Rückforderungsanspruch bzw. die Summe ist so klein, dass sich der Ärger kaum lohnt. Aus unserer Sicht erkennt man das bereits daran, dass Anwälte dies häufig nur annehmen, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben. Ein Zeichen, dass die Kosten des Verfahrens hoch sind und die Rückforderung klein ist oder teilweise gar nicht fruchten wird.

Was Sie wirklich gegen hohe Beiträge der Allianz tun können!

Es gibt immer Optionsmöglichkeiten, um hohen PKV Beiträgen entgegenzuwirken. Am vielversprechendsten ist dabei immer der interne Tarifwechsel.

1. Ein interner PKV Tarifwechsel bei der Allianz

Ein interner PKV Tarifwechsel bei der Allianz kann für Sie folgende Vorteile haben:

  • Sie behalten Ihre Altersrückstellungen
  • Sie können einen günstigeren Tarif bei gleichem Leistungsniveau vereinbaren
  • Sie haben keine vollständig neue Gesundheitsprüfung
  • Nur bei Leistungsverbesserungen spielt Ihre Gesundheit eine Rolle, führt aber nicht dazu, dass Sie ihren PKV Tarif nicht wechseln können

Fälschlicherweise bieten private Krankenversicherer Tarifwechsel an und vereinbaren hohe Risikozuschläge bei bestehenden Erkrankungen. Sie haben aber immer die Option, auf die Verbesserung zu verzichten und so von der vollen Ersparnis des PKV Tarifwechsels zu profitieren. Daher ist es extrem wichtig, dass Sie ganz genau hinsehen und sich nicht verunsichern lassen. Der Paragraf 204 im Versicherungsvertragsrecht regelt Ihre Möglichkeiten des internen PKV Tarifwechsels bei der Allianz APKV genau und Sie sollten auf Ihr Recht bestehen.

2. Neuorientierung und die PKV noch mal neu am Markt denken

Sind Sie bei der Allianz private Krankenversicherung mit extrem hohen Beitragsanpassungen und dies ist nachweislich auch in langen Zeitperioden so gewesen? Dann kann es auch Sinn machen, nicht bei der Allianz zu bleiben, sondern einen neuen Versicherungsschutz zu suchen.

Es gibt mehr als dreißig private Krankenversicherer. Aber auch hier gilt, nicht das erstbeste günstigste Angebot annehmen, denn häufig sorgen Lockprämien zwar für niedrige Einstiegsprämien, langfristig laufen Sie so aber wieder in die Beitragsfalle.

Orientiert man sich noch mal neu am Markt, dann sollten Sie sicher sein, dass auch alles planbar ist in der Zukunft und es die langfristig richtige Wahl ist.

3. Überprüfung der Selbstbehalt-Variante bei der Allianz

Eine weitere Option ist, die Wirksamkeit oder Sinnhaftigkeit der vereinbarten Selbstbeteiligung bei der Allianz APKV zu überprüfen. Häufig haben gerade Unternehmer und Selbstständige niedrige Selbstbeteiligungen bei der Allianz vereinbart, reichen Rechnungen aber nicht ein, da Sie auf die Beitragsrückerstattung setzen. Eine höhere Selbstbeteiligung hat dann häufig einen überproportionalen Einsparungseffekt. Aber Achtung, die Abzugsfähigkeit bei der Steuer spielt eine große Rolle und muss mit berücksichtig werden.

Fazit: Es gibt die Möglichkeit, den PKV Beitrag bei gleichem Leistungsniveau zu senken. Dabei bleiben Ihre Altersrückstellungen erhalten. Sind Sie nicht länger als zehn Jahre bei der Allianz APKV versichert und unter 50 Jahre alt, kann auch die Umorientierung am Markt noch eine Option sein. Am besten prüft man beide Optionen und wählt dann das beste Ergebnis aus. Eine fachlich fundierte Beratung macht aufgrund der immensen Produktvielfalt immer Sinn.

Interner Tarifwechsel bei der Allianz APKV vs. Neuabschluss einer anderen PKV Versicherung!

Beides sind, wie Sie gelesen haben Möglichkeiten, beide Möglichkeiten haben für Sie als APKV Versicherte/r seinen Charme. Aber was hat welchen Vorteil?

Neuabschluss Interner Tarifwechsel bei der Allianz
Teilweise deutlich günstiger Preis am Markt Erhalt der Altersrückstellungen
Mehr Leistungen, da Tarif aktueller Gleiches Leistungsniveau
Neue Gesundheitsprüfung Keine vollständig neue Gesundheitsprüfung
Teilweise neue Wartezeiten bei Zahnleistungen (Zahnstaffel) und Beitragsrückerstattung Die Allianz kann die Leistungsverbesserungen beim Tarifwechsel wegen Krankheit verweigern
Die vorher gebildeten Altersrückstellungen der Allianz sind ganz oder teilweise verloren Lange Bearbeitungsdauer und teilweise Verzögerungstaktik der Allianz

Praxisfall – Allianz APKV Tarifwechsel!

Eine Mandantin meldete sich im Dezember mit einer Erhöhung ihrer PKV Beiträge der Allianz ab 2022. Mehr als 40 EUR sollte sie monatlich mehr bezahlen. Ein Gesamtbeitrag von rund 640 EUR monatlich sollte bei ihr ab Januar abgebucht werden. Nicht die erste Beitragserhöhung in den letzten Jahren, mit der die Kundin umgehen musste bei der APKV.

Ausführlich haben wir alle möglichen Tarife der Allianz APKV recherchiert und der Mandantin vorgestellt. Wir konnten eine Tarifoptimierung, einen PKV Tarifwechsel verhandeln, bei der eine Einsparung von mehr als 50 % möglich waren. Eine Einsparung von jährlich fast 4.000 EUR.

Die Verhandlungen mit der Allianz gestaltete sich mit Beratung zeitintensiv, aber die Einsparung konnte die Kundin noch rückwirkend zum 01.01. erhalten und musste so den erhöhten Beitrag der PKV Beitragsanpassung nicht zahlen. Ein voller Erfolg.

Fazit: Einsparung um 50 % pro Monat mit einer Einsparung von 4.000 EUR pro Jahr!

Praxisbeispiel – Männlich, 65 Jahre alt

Versicherer:Allianz APKV Krankenversicherung
Alter Beitrag:848,28 EUR
Nach Optimierung:468,06 EUR
Einsparung pro Jahr:4.562,64 EUR

Praxisbeispiel - Männlich, 55 Jahre alt

Versicherer:Allianz APKV Krankenversicherung
Alter Beitrag:974,87 EUR
Nach Optimierung:760,53 EUR
Einsparung pro Jahr:2.572,08 EUR

Möchten Sie auch bis zu 50 % Beitrag einsparen und sicher sein, den für Sie besten PKV Tarif zu finden, der eine maximale Ersparnis erreicht, aber auch Ihr Leistungsniveau erhält? Dann sprechen Sie unser kompetentes Team mit mehr als 20 Jahren Erfahrung an.

Die Erhöhungen der Allianz APKV der letzten Jahre:

Allianz PKV Beitragserhöhungen für 2020 - alle sind betroffen (kvoptimal.de)

Allianz PKV Beitragserhöhung 2021 (kvoptimal.de)

PKV Beitragserhöhung bei der Allianz (APKV) 2022 (kvoptimal.de)

Erhöhungen weiterer PKV Krankenversicherer im Jahr 2023:

Weitere interessante Themen für Sie von der Allianz APKV in der Fachpresse und unserem BLOG:
Femto-Lasik in der PKV: Muss mein Krankenversicherer den Femto-Laser bezahlen? - Krankenversicherung - Versicherungsbote.de

Finanznachrichten Versicherungen: PKV-Tarifwechsel: Allianz im Fokus vom BdV (procontra-online.de)

Auch andere Quellen berichteten in den Jahren durch die Informationen von KVoptimal.de über die Beitragserhöhungen der Allianz APKV:

Was PKV-Kunden 2022 erwartet | DAS INVESTMENT

PKV: So passen die zwölf größten Anbieter ihre Beiträge an - Versicherungswirtschaft-heute

VersicherungsJournal Deutschland

PKV Beiträge: Bei der Allianz wird es teurer! - Finanztrends

PKV oder GKV? Versichererwechsel oder Tarifwechsel? | Informatik Aktuell (informatik-aktuell.de)

Nach Bericht von KVoptimal: Allianz Krankenversicherung dementiert hohe Beitragsanpassung zum 01.01.2021 - www.pkv-vorteile.de/blog

Versicherer Beitragserhöhung zum Typ und Bezug KVoptimal.de informiert
Allianz 01.01.2023 BAP Neugeschäft Allianz PKV Beitragserhöhung 2023
Alte Oldenburger 01.01.2023 BAP Neugeschäft Alte Oldenburger Beitragserhöhung in der PKV 2023
ARAG 01.01.2023 BAP Neugeschäft ARAG Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
AXA 01.01.2023 BAP Neugeschäft AXA Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Barmenia 01.01.2023 BAP Neugeschäft Barmenia Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
BBKK 01.01.2023 BAP Neugeschäft Bayerische Beamtenkrankenkasse (BBKK) Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Central 01.01.2023 BAP Neugeschäft Generali (Central) Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Concordia 01.01.2023 BAP Neugeschäft Concordia Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Continentale 01.01.2023 BAP Neugeschäft Continentale Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Debeka 01.01.2023 BAP Neugeschäft Debeka Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
DKV 01.04.2023 BAP Neugeschäft DKV Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Gothaer 01.01.2023 BAP Neugeschäft Gothaer Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Hallesche 01.01.2023 BAP Neugeschäft Hallesche PKV Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
HanseMerkur 01.01.2023 BAP Neugeschäft Hanse Merkur Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
HUK 01.03.2023 BAP Neugeschäft HUK-Coburg Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
INTER 01.01.2023 BAP Neugeschäft Inter Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
LKH 01.01.2023 BAP Neugeschäft LKH Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
LVM 01.01.2023 BAP Neugeschäft LVM Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Mecklenburgische 01.01.2023 BAP Neugeschäft Mecklenburgische Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Münchener Verein 01.01.2023 BAP Neugeschäft Münchener Verein Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Nürnberger 01.01.2023 BAP Neugeschäft Nürnberger Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Ottonova 01.01.2023 BAP Neugeschäft Ottonova Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Provinzial 01.01.2023 BAP Neugeschäft Provinzial Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
R+V 01.01.2023 BAP Neugeschäft R+V Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
SDK 01.01.2023 BAP Neugeschäft SDK Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Signal Iduna 01.01.2023 BAP Neugeschäft Signal Iduna Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
UKV 01.01.2023 BAP Neugeschäft UKV Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
uniVersa 01.01.2023 BAP Neugeschäft Universa PKV Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Die Württembergische 01.01.2023 BAP Neugeschäft Die Württembergische Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV