Die Württembergische mit PKV Beitragserhöhungen 2021

Manche Versicherte zucken nur kurz mit den Schultern, andere Versicherte ärgern sich mit hochrotem Kopf darüber: der Brief mit der PKV Beitragserhöhung. Auch für 2021 werden die Versicherer, darunter auch die Württembergische, wieder zahlreiche Schreiben an ihre Versicherten rausschicken, um über bevorstehende Beitragserhöhungen – seltener Beitragssenkungen – zu informieren. Hier erfahren Sie, welche Tarife 2021 von einer PKV Beitragserhöhung nach aktuellem Stand betroffen sind. Außerdem liefern wir interessante Hintergründe zu Beitragserhöhungen im Allgemeinen und dazu, wie Sie mit einfachen Mitteln Ihren Beitrag stabil halten können – und sich umsonst geärgert haben ...

Warum kommt es zu den regelmäßigen PKV Beitragserhöhungen?

Die Rechnung ist einfach: Reichen die ursprünglich kalkulierten Beiträge nicht mehr aus, die vereinbarten Leistungen dauerhaft zu finanzieren, müssen die Beiträge zur Krankenversicherung erhöht werden. Die Leistungen im Nachhinein kürzen darf die PKV Krankenversicherung – im Gegensatz zur GKV – nämlich nicht. Beim Abschluss eines Versicherungsvertrages kalkuliert die Krankenversicherung den Beitrag unter anderem anhand der durchschnittlichen Versicherungsleistungen auch mit Rücksicht auf das steigenden Alter, also den statistischen zu erwartenden Ausgaben aus den letzten Jahren – und zwar bis zum Lebens- bzw. Vertragsende. Angenommen, die Bedingungen blieben immer gleich, würden die Beiträge theoretisch immer stabil bleiben. Wären da nicht Externe Faktoren, die nicht (gut) planbar sind. Dazu zählen der medizinische Fortschritt, die ständig steigende Lebenserwartung, Inflation oder die anhaltende Niedrigzinsphase, die es den privaten Krankenversicherern schwer macht, ausreichend erfolgreich am Kapitalmarkt zu wirtschaften, um die nötigen Ausgaben zu decken.

 

Eine PKV-Beitragserhöhung geschieht dabei nie eigenmächtig durch die private Krankenversicherung: Bevor ein PKV-Beitrag erhöht werden darf, müssen bestimmte Auflagen erfüllt sein bzw. gesetzlich vorgeschriebene Schwellenwerte überschritten werden. Ergibt die vorgeschriebene jährliche Überprüfung etwa, dass bei der Gegenüberstellung der erforderlichen gegenüber den kalkulierten Versicherungsleistungen eine Abweichung von mehr als fünf Prozent, kann eine Beitragsanpassung erfolgen. Ab zehn Prozent MUSS sogar eine Beitragserhöhung erfolgen. Werden die Schwellenwerte unterschritten, darf der Versicherer nicht erhöhen, auch wenn dahinter nur die Absicht steckt, dass das Unternehmen seinen Versicherten absehbare Beitragssprünge ersparen möchte. Dies ist in § 155 Absatz 3 und 4 Versicherungsaufsichtsgesetz sowie in § 203 Absatz 2 Versicherungsvertragsgesetz nachzulesen. Die Mitteilung zur Anpassung der Beiträge der Krankenversicherung, gehen im November 2020 postalisch an Versicherte.

Ihre PKV-Beiträge sind zu hoch? Was können Sie tun?

Ihnen stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, um auch weiterhin PKV-Beiträge in der gewohnten Höhe zu zahlen. Schnell umzusetzen und gängig ist es beispielsweise, den Selbstbehalt zu erhöhen oder Leistungsausschlüsse zu vereinbaren. Aber ist das auch nachhaltig? Oder können im Krankheitsfall nicht sogar mehr Kosten auf Sie zukommen?

 

Obwohl seit 2009 bereits möglich, wird der interne PKV Tarifwechsel immer noch viel zu selten genutzt. Der unkomplizierte PKV-Tarifwechsel innerhalb seines Versicherer ist im § 204 Versicherungsvertragsgesetz (§204 VVG) rechtlich geregelt. Damals als Novum und großes Plus beinhaltet der Paragraf, dass die Altersrückstellungen erhalten bleiben und nur bei einem Wechsel in einen höherwertigen Tarif der Krankenversicherung (PKV) eine Gesundheitsprüfung angezeigt werden kann und demzufolge Risikozuschläge möglich sind.

 

Im Gegensatz zu gebundenen Versicherungsmaklern beraten Sie die Versicherungsexperten der KVoptimal.de GmbH unabhängig und mit dem vollen Marktüberblick zu Ihren realistischen und nachhaltig günstigen Tarifoptionen. Die Beratung mit Ihrer individuellen Tarifanalyse inklusive PKV-Gutachten ist unverbindlich und kostenfrei. Die Versicherungsexperten der KVoptimal.de GmbH arbeiten unabhängig, das heißt, dass das Unternehmen keinerlei geschäftliche Verbindungen zur Württembergische Krankenversicherung AG unterhält.

 

So gehts! In der Württembergischen Krankenversicherung intern einen Tarifwechsel mit Ihrem Spezialisten KVoptimal.de durchführen:

Wir beraten Sie gern - Jetzt kostenfrei informieren.


Die Datenschutzrichtlinien und Erstinformation habe ich zur Kenntnis genommen.

Welche Tarife werden zum 01.01.2021 voraussichtlich angepasst?

Aktuell hat Ihr Versicherer nur die beitragsstabilen Tarife, für Neukunden und Bestandskunden, bekannt gegeben. Es handelt sich um geschlechtsneutrale, verkaufsoffene Tarife.

Im Gegenzug könnten folgende Tarife des Versicherers für das Neugeschäft und Bestandskunden betroffen sein:

Für geschlossene Tarife sind noch keine näheren Informationen bekannt, daher könnten aktuell folgende Tarife und Tarifgruppen von einer Anpassung und Erhöhung der Prämie betroffen sein:

Zum Vergleich: alle Zahlen zur Anpassung der Beiträge der private Krankenversicherung Ihres Versicherers in 2020:

Beitragsanpassung 2020: Württembergische

Weitere Informationen zur Tarifwelt Ihres Versicherers:
Tarife der Württembergischen versicherung

1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Die Kommentare sind geladen zu &s