Generali (Central) PKV Beitragserhöhung 2021

Die Beitragserhöhungs-Saison ist eröffnet. Wie jedes Jahr müssen Kunden der Generali Krankenversicherung, vorher Central Krankenversicherung, mit der Anpassung Ihrer Beiträge zur PKV rechnen. Bei den zu erhöhenden Tarifen wird es sich vorwiegend um die Haupttarife handeln. Die Pflegepflichtversicherung wird nach unserem aktuellen Kenntnisstand nicht erhöht werden. Über die Zusatztarife und konkrete Anpassungssummen liegen uns noch keine Informationen vor. Wir werden diese für Sie wieder aktualisieren, soweit sich Neuigkeiten für uns ergeben.

Hier das Wichtigste zur Beitragserhöhung bei privat Krankenversicherten im Überblick.

Warum findet eine Central Krankenversicherung Beitragsanpassung statt?

Wären da nicht der medizinische Fortschritt, steigende Lebenserwartung, steigende Gesundheitskosten und der niedrige Zinsmarkt, dann müsste Ihr PKV-Tarif eigentlich niemals angepasst werden. Sie haben nämlich bei Eintritt bereits mehr als nötig gezahlt und damit Ihre sogenannten Altersrückstellungen für die Zeit, wenn Sie älter und kränker werden und damit mehr Leistungen brauchen könnten aufgefüllt. So die Theorie. PKV-Beiträge steigen in der Praxis in einem zwei bis drei Jahresintervall. Dabei liegt der Marktschnitt bei ca. 4,8 % Beitragssteigerung pro Jahr. Dies entspricht einer Verdoppelung der Beiträge alle 17 Jahre. Da die private Krankenversicherung maßgeblich den medizinischen Fortschritt finanziert, die Menschen in der Folge länger leben und das Geld entwertet wird, entstehen Beitragserhöhungen. So auch bei der Central Krankenversicherung.

Welche Optionen haben Versicherte bei einer Central Krankenversicherung Beitragsanpassung?

Sie haben ein Sonderkündigungsrecht. Damit könnten Sie die Central verlassen und sich einen neuen Versicherer mit einem günstigeren und besseren Tarif suchen. Sind Sie länger als 10 Jahre bei der Generali versichert, verlieren Sie jedoch weitestgehend die Altersrückstellungen und können dieses Defizit häufig kaum wieder gut machen. Darüber hinaus sollten Sie im ersten Schritt den internen Tarifwechsel nach § 204 VVG überprüfen. Dieser ermöglicht Versicherten der Generali, eine Tarifumstellung vorzunehmen ohne Verlust der Altersrückstellung. Außerdem darf der Versicherer nur bei Leistungsverbesserungen für den partiell verbesserten Teil Ihre Gesundheit prüfen. Im Ergebnis spielt Ihre Gesundheit, anders als beim Versichererwechsel, eine untergeordnete bis gar keine Rolle. Der PKV-Tarifwechsel ist also ein probates Mittel, um langfristig die Beiträge zu reduzieren und so den Beitrag zur PKV zu planen.

Beitragsanpassung in der PKV – Was tun?

Aus unserer Sicht sollten Sie bei einer Erhöhung Ihren Tarif bei der Generali Krankenversicherung überprüfen. Zusätzlich kann Ihnen ein unabhängiges Unternehmen auch den vergleichbaren günstigsten Preis am deutschen Versicherungsmarkt nennen und Sie haben damit eine gute Vergleichsgröße. Natürlich muss der Marktpreis auch dem Leistungsniveau Ihrer heutigen Situation der Central Krankenversicherung entsprechen. Was also 2020 vielleicht noch annehmbar war, kann durch die Beitragserhöhung im November schon zum finanziellen Gedankenkarussell werden. Sollten Sie kündigen wollen, sollten Sie ein paar wichtige Spielregeln einhalten.

Fahrplan zum Versicherungswechsel - Auf was Sie achten müssen:

  • Alle Rechnungen der letzten fünf Jahre auf Diagnosen überprüfen und diese im Antrag des neuen Versicherers je nach Abfragezeitraum vermerken. In der Praxis fallen Kunden häufig auf die Sätze "ach, dass müssen wir gar nicht angeben" oder "das teile ich dem Versicherer so mit" rein und gefährden so später Ihren Versicherungsschutz.
  • Vergleichen Sie die Leistungen. Diese werden in Nuancen abweichen, sollten sich im Kern der Leistung aber gleichen. Hatten Sie also bisher ein Zweibettzimmer, dann sollten Sie dies auch künftig versichert haben. Hier erleben wir in der Prüfung häufig, dass Kunde minderwertige Angebote vorliegen haben und sich so das Produkt selbst antragen. Bei der Beratung können wir dann aber häufig die Alternativen des bisherigen Versicherer aufzeigen und Versicherte haben so einen größeren Vorteil als bei einem Wechsel des Versicherers mit einem Verlust (Teilverlust) der Altersrückstellung.
  • Kündigen Sie, wenn möglich erst, wenn der neue Versicherer Ihnen die Versicherung bestätigt hat. Sollte dies nicht möglich sein, kündigen Sie unter Vorbehalt der Nachversicherungsbescheinigung bei den Zusatzbausteinen. Beispielsweise Zahntarif, Krankentagegeld oder Krankenhaustagegeld. Kündigen Sie hier ohne Vorbehalt und der neue Versicherer übernimmt den Schutz nicht, haben Sie den Versicherungsschutz bereits verloren. Eine Pflichtmitgliedschaft zum Nachweis der Krankenversicherung gibt es nur für ambulante und stationäre Leistungen.
  • Hat die Vorversicherung, hier Central / Generali, die Kündigung final bestätigt, erhalten Sie eine Bescheinigung über die zurückgelegte Versicherungszeit. Reichen Sie diese an Ihren neuen Versicherer weiter und bestehen auf den schriftlichen Erlass der Wartezeiten. So geht es im Leistungsfall schneller.

Welche Tarife der Central werden zum 01.01.2021 voraussichtlich erhöht?

Wir regelmäßig nach Kenntnis aktualisiert (Stand: 08.09.2020)
Von einer Beitragserhöhung könnten nach aktuellem Stand folgende Tarif betroffen sein:

Kompakttarife

BSS, BSSN
comfort 0, comfort 1, comfort 2, comfort 3, comfort 4, comfort 5
CV3/1000, CV3/2000, CV3/500
CV3H250, CV3H500, CV3H1
CV3N250, CV3N500, CV3N1
CVP500
EKE250, EKE750
EKN 0, EKN 250, EKN 600, EKN 1000, EKN 1500, EKN 2500
EKS 250, EKS 1000
KE 500, KE 1500
KEH250KEH750
KN 0, KN 1, KN 2, KN 3, KN 500
KS 2, KS 500
V111S1, V111S2, V111S3, V111S2P, V112S1, V112S2, V112S3, V122S1, V122S2, V122S3, V121S1, V121S2, V121S3
V211S1, V211S2, V211S2, V212S1, V212S2, V212S3, V221S1, V221S2, V221S3, V222S1, V222S2, V222S3, V222S2P, V223S1, V223S2, V223S3, V233S1, V233S2, V233S3, V232S1, V232S2, V232S3
V322S1, V322S2, V322S3, V323S1, V323S2, V323S3, V332S1, V332S2, V332S3, V333S1, V333S2, V333S3, V333S2P
Ambulante Tarife
AMN80, AMN100
AV0, AVG, AVK, AV400, AV800, AV1400, AV2400

Stationäre Tarife
S100, S200, S300
SV1, SV2, SV3, SV300

Dentale Tarife (Zahn)
Z80, Z90, ZN100
ZV, ZVG, ZVP

Interner PKV Tarifwechsel oder Kündigung?

Wir bleiben dabei. Kunden, die länger als 10 Jahre bei der Central Krankenversicherung sind, sollten sich vornehmlich mit dem Thema PKV-Tarifwechsel beschäftigen. Das war 2020 so und wird auch 2021 so bleiben. Nur im äußersten Notfall empfehlen wir Kunden, die langjährig privat versichert sind, einen Versicherungswechsel. 

1 1 1 1 1 Rating 5.00 (3 Votes)