PKV Beitragserhöhung 2021 der DKV Krankenversicherung

Die DKV nimmt zum 01.04.2021 eine Beitragsanpassung vor. Damit reagiert die Krankenversicherung der ERGO wie alle Versicherer auf die steigenden Kosten des Gesundheitssystems. Sehr zum Leidwesen der Versicherten, die bereits in den vergangenen Jahren Erhöhungen ihrer Beiträge in Kauf nehmen mussten. Doch gibt es auch eine gute Nachricht: Zumindest im Neukundengeschäft hat der Versicherer in einigen Tarifen eine Beitragsstabilität veröffentlicht.

PKV Beitragsanpassung der DKV Tarife für 2021

Zum 01.04.2021 wird die DKV Krankenversicherung Beitragsanpassungen vornehmen. Welche Tarife genau davon betroffen sind, bleibt derzeit noch abzuwarten. Denn ab Februar versendet der Versicherer die Mitteilungen an seine Kunden.

 

Im Vorjahr mussten viele DKV-Versicherte bereits einen Mehrbeitrag in der Pflegepflichtversicherung hinnehmen. Zugleich sprach das Unternehmen aber auch einige Beitragsgarantien aus. So blieben die BestMed Komfort-Tarife überwiegend stabil, während es in anderen Tarifen hingegen zu teils erheblichen Anpassungen kam.

 

 

Wie wir bereits im Herbst 2020 berichteten, könnten bei der angekündigten Anpassung einige Tarife betroffen sein. Doch im Neukundengeschäft hat der Versicherer für viele Tarife eine Beitragsstabilität ausgegeben. Stabil bleiben:

 

Diese Tarife der DKV könnten von einer Beitragserhöhung betroffen sein

 

Ambulante Tarife

 

Stationäre Tarife

 

Dentale Tarife

 

Das können Sie bei einer Beitragserhöhung der PKV tun

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Gleichzeitig steigen die Kosten für die Gesundheitsversorgung. Dieser Umstand wirkt sich sowohl auf die private Krankenversicherung wie auch auf die gesetzlichen Krankenkassen aus, weshalb es in beiden Systemen regelmäßig zu Beitragserhöhungen kommt. Privatversicherte haben allerdings den Vorteil, dass sie auf steigende Prämien reagieren können. Dafür stehen ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

 

  • Einen Anbieterwechsel durchführen

Bei einem Wechsel des Anbieters kündigen die Versicherten ihre bestehende PKV und schließen bei einer anderen Gesellschaft einen neuen Vertrag ab. Dieses Vorgehen empfiehlt sich aber nur selten. Denn dabei geht ein Großteil der bereits gebildeten Altersrückstellungen verloren. Und dies bewirkt eine Erhöhung des PKV-Beitrags im Alter. Außerdem ist eine erneute Gesundheitsprüfung notwendig.

 

  • Eine Vertragsanpassung prüfen

Wer auf Leistungen im Vertrag verzichten kann, hat die Möglichkeit, diese auszuschließen oder zu reduzieren. Auch durch eine Erhöhung des Selbstbehalts lassen sich die Kosten für die private Krankenversicherung senken. Allerdings können bei diesem Vorgehen Kostenfallen entstehen, die wiederum zu hohen Ausgaben im Krankheitsfall führen.

 

  • Einen internen Tarifwechsel vornehmen

In den meisten Fällen stellt der interne Tarifwechsel nach § 204 VVG die beste Option dar, auf eine Beitragsanpassung zu reagieren. Denn dabei bleiben die Versicherten bei ihrem aktuellen Anbieter. Sie wechseln lediglich in einen anderen, meist günstigeren Tarif innerhalb ihrer Gesellschaft. Dies hat den Vorteil, dass ihre Altersrückstellungen erhalten bleiben. Außerdem steht der Tarifwechsel auch Personen mit Vorerkrankungen offen.

 

Warum lohnt sich der Tarifwechsel bei einer Beitragsanpassung der PKV?

Erhöht die private Krankenversicherung ihre Beiträge, haben Versicherte verschiedene Möglichkeiten, darauf zu reagieren. Ein Wechsel des Anbieters, die Erhöhung des Selbstbehalts oder eine Leistungsreduzierung bergen jedoch erhebliche Nachteile. Der interne Tarifwechsel hingegen kann zu Beitragsersparnissen von bis zu 40 Prozent führen. Außerdem verzichten die Versicherer auf eine Gesundheitsprüfung, wenn die Kunden in einen gleichwertigen oder geringerwertigen Tarif wechseln. Somit können auch Personen mit Vorerkrankungen von dieser Option Gebrauch machen.

 

Die Vorteile eines internen Tarifwechsels im Überblick:

  • Bei einem Tarifwechsel in einen günstigeren Tarif sind Beitragsersparnisse von bis zu 40 Prozent möglich
  • Die bereits gebildeten Altersrückstellungen bleiben erhalten
  • Je nach Produktpalette des Anbieters gibt es eine Vielzahl an Alternativtarifen
  • Keine Gesundheitsprüfung, wenn der neue Tarif keine verbesserten Leistungen vorsieht
  • Der Tarifwechsel ist jederzeit möglich – auch ohne Beitragserhöhung des Anbieters

 

Beratung durch einen Tarifwechsel-Experten

Bei einem PKV Tarifwechsel müssen alle Vor- und Nachteile ordentlich abgewogen werden. Außerdem muss in dem komplexen Tarifsystem der Anbieter ein passender Alternativtarif gefunden werden.

Als Tarifwechsel-Experten unterstützen wir Sie nicht nur dabei, einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz zu ermitteln. Wir analysieren mit Ihnen gemeinsam auch Ihren Bedarf und finden die optimale Möglichkeit, auf die Beitragserhöhung der DKV oder eines anderen Anbieters zu reagieren. Vereinbaren Sie dazu hier gerne einen Termin mit uns.

1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

Die Kommentare sind geladen zu &s