R+ V Beitragserhöhung in der PKV 2021

Private Krankenversicherung Beitragserhöhung 2021: R+V

Auch für die Raiffeisen- und Volksbanken Versicherung (R+V) wie für alle PKV Krankenversicherungen in Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, jährlich sämtliche Tarife in Bezug auf die Beitragshöhe überprüfen. Hierbei geht es darum festzustellen, ob die Beitragseinnahmen noch im kalkulatorisch korrekten Verhältnis zu den Leistungsausgaben der Krankenversicherung stehen. Die daraus resultierende R+V Anpassung der Beiträge 2021 kann also im seltenen Fall bei einer günstigen Entwicklung zu Beitragserleichterungen für Versicherte führen, jedoch viel häufiger zu Beitragssteigerungen. Welche Tarife der R+V zum 01.01.2021 von einer PKV Beitragserhöhung betroffen sein können, für welche möglicherweise Beitragsstabilität zugesagt werden kann und – am wichtigsten – was Sie im Fall der Fälle tun können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wer entscheidet über eine Beitragsanpassung?

Wie eingangs beschrieben, sind die privaten Krankenkassen sogar gesetzlich dazu verpflichtet, die kalkulierten Leistungsausgaben mit den künftig erforderlichen zu vergleichen. Weichen diese in Höhe des in den festgelegten Prozentsatzes nach oben oder unten ab (siehe Allgemeine Versicherungsbedingungen), müssen die PKV-Beiträge angepasst, also erhöht oder gesenkt werden. Hier schreibt der Gesetzgeber Schwellenwerte vor: So darf ein Beitrag erst erhöht werden, wenn die Kosten um mehr als fünf Prozent über den einkalkulierten Ausgaben liegen. Bei der kalkulierten Sterbewahrscheinlichkeit, die von der steigenden Lebenserwartung und den aktuellen Sterbetafeln abhängt, sind es fünf Prozent. 
Zu den gesetzlichen Regularien der Krankenversicherung PKV zählen folgende drei: das Versicherungsvertragsgesetz (VVG), das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) und die Krankenversicherungsaufsichtsverordnung (KVAV). Wer den Eindruck gewonnen hatte, dass Beitragsanpassungen willkürlich erhoben werden, sollte wissen, dass sie zu den vom Gesetzgeber sehr streng regulierten und kontrollierten Prozessen gehören und keinesfalls willkürlich geschehen.

Sie sind voraussichtlich von einer PKV Beitragserhöhung bei der R+V betroffen und möchten Ihren Beitrag ohne Leistungseinschränkungen stabil halten?

Die Antwort lautet: interner PKV-Tarifwechsel. Seit über zehn Jahren, genauer seit 2009 hat der Gesetzgeber es in §204 VVG durchgesetzt, das Privatversicherte ohne erneute Gesundheitsprüfung (außer der neue Tarif hat Leistungsverbesserungen), ohne den Verlust der angesparten Altersrückstellungen und der erworbenen Rechte in einen anderen Tarif bei seiner PKV intern wechseln zu dürfen. Im Klartext heißt das: Sie bleiben bei der R+V und profitieren vor allem als langjährig Versicherter vom Wechsel in einen neuen, offenen Tarif mit vergleichbaren Leistungen.
Dabei ist es nicht immer leicht, sich als Laie im komplizierten Tarifgeflecht der privaten Krankenkassen zurechtzufinden und einen gleichwertigen günstigeren Tarif. Unabhängige Versicherungsexperten wie KVoptimal.de mit dem vollen Marktüberblick beraten Sie kompetent zu Ihrem internen PKV Tarifwechsel. Die R+V hält eine Vielzahl an verschiedenen Tarifgruppen bereit, die wir für Sie prüfen, damit Sie in Ihren perfekten Versicherungsschutz wechseln, um bei gleichem Leistungsniveau eine Einsparung erzielen zu können.
Hier können Sie Ihr persönliches PKV-Tarifgutachten von KVoptimal.de unverbindlich anfordern:
/ueber-uns/contact

Welche PKV-Tarife betrifft die R+V Beitragsanpassung 2021 voraussichtlich?

Für folgende Tarife hat die R+V Krankenversicherung vorab über voraussichtliche Anpassungen informiert. Voraussichtlich deshalb, weil die Bestätigung durch den zuständigen Treuhänder (Aktuar) noch aussteht. Außerdem überwacht die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Richtigkeit der Beitragskalkulation. Mit dem offiziellen Schreiben, mit dem Sie im November rechnen müssen, erhalten Sie Gewissheit – erhalten Sie als Versicherter allerdings keinen Brief, kommt es auch nicht zu einer PKV Beitragserhöhung in Ihrem Tarif.

Tarife der Erwachsenen - Unisex: 

Folgende Tarife könnten unter anderem daher von einer Beitragserhöhung im Bestand betroffen sein:

Ambulant:

Stationär:

Dental:

 

Welche Tarife der R+V bleiben 2020 voraussichtlich beitragsstabil?

Nicht bekannt.

Hier finden Sie zum Vergleich die PKV Beitragsanpassungen 2020:
/blog/beitragsanpassung/beitragserhoehungen-der-r-v-zum-01-01-2020

 

1 1 1 1 1 Rating 4.40 (5 Votes)

Die Kommentare sind geladen zu &s