UKV Beitragserhöhung in der PKV 2021

PKV Beitragserhöhungen 2021 der UKV Versicherung

Die Union Krankenversicherung (UKV) wurde 1979 gegründet und gehört damit zu Deutschlands jüngeren privaten Krankenversicherungen und auch zu den größten. Wie auch in anderen Versicherungsbereichen ist der Jahreswechsel der Stichtag für mögliche Beitragssteigerungen. Fristgemäß informiert die UKV Krankenversicherung ihre betroffenen Versicherten spätestens im November bzw. März/April zum 01.05.2021 mit einem Schreiben. Wir informieren Sie schon jetzt und bieten Ihnen vorab einen Überblick über alle bisher bekannten Informationen zu (möglichen) Beitragssteigerungen der UKV Krankenversicherung für 2021. Aus diesem Anlass zeigen wir Ihnen gern, welche Möglichkeiten Sie jetzt haben, auf die PKV Beitragserhöhung der Union Krankenversicherung zu reagieren.

Können Versicherte kündigen, falls die UKV Krankenversicherung 2021 die Beiträge erhöht?

Die erste Reaktion auf PKV Beitragsanpassungen ist – häufig aus Frust – der Gedanke an Kündigung. Tatsächlich wird Ihnen mit der Beitragserhöhung automatisch ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt und Sie können zum 01.01.2021 den Versicherer wechseln. Diese erste Frustreaktion sollten Sie jedoch am besten kurz abwarten und genau abwägen, ob ein Anbieterwechsel wirklich die beste Option ist. Während Versicherte, die erst kurz bei ihrer PKV unterschrieben haben, im Prinzip nichts zu verlieren haben, sieht das bei langjährig Versicherten der UKV (länger als sieben Jahre) meist anders aus. Mit dem Wechsel des Versicherers geht in der Regel eine erneute Gesundheitsprüfung mit dem Risiko von Aufschlägen sowie der ganz oder teilweise Verlust der Altersrückstellungen einher. Ein teures Geschäft also, mit dem man nicht das erreicht, was man wollte: niedrigere bzw. stabile PKV-Beiträge.

Ihre Option zur Beitragssenkung bei geschlossenen Tarifen der Union Krankenversicherung: der interne PKV-Tarifwechsel

Besser als zu kündigen ist in der Mehrheit der Fälle eine andere Option. Eigentlich liegt es auf der Hand, dass der Wechsel innerhalb der Versicherung die erste Überlegung sein sollte. Seit 2009 ist das Recht auf einen internen Tarifwechsel im § 204 VVG rechtlich abgesichert. Er besagt, dass die Versicherten ihre Altersrückstellungen und sonstigen erworbenen Rechte behalten und – sofern der neue Tarif keine umfangreicheren Leistungen bietet – ohne eine erneute Gesundheitsprüfung vollzogen werden kann.
Insbesondere, wenn Sie in einem geschlossenen Tarif wie versichert sind, lohnt es sich zu prüfen, ob für Sie ein sogenannter interner PKV Tarifwechsel infrage kommt und Sie so die Höhe der Beiträge zur PKV reduzieren können. Geschlossene Tarife sind für Neukunden nämlich nicht zugänglich, weswegen das darin befindliche Tarifkollektiv gemeinsam altert und die anfallenden Kosten durch Tarifwechsel, Kündigung oder Tod auf immer weniger Schultern verteilt werden muss – zwangsläufig sind hier Anpassungen und Erhöhungen der Beiträge zu erwarten.
Übrigens: Ein interner Tarifwechsel bei seinem Versicherer ist nicht nur im Falle von Beitragserhöhungen empfehlenswert, sondern laut dem § 204 VVG jederzeit möglich und regelmäßig alle fünf Jahre zu prüfen. Ein interner Tarifwechsel bietet nicht nur die Chance auf günstigere Beiträge, sondern auch auf mehr Leistungen – ohne auf die bisher gesammelten Altersrückstellungen zu verzichten und meist ohne erneute Gesundheitsprüfung.
Hier lesen Sie, wie einfach der interne Tarifwechsel bei der UKV unabhängig funktioniert:
/pkv-tarifwechsel-ukv

Folgende PKV-Tarife bei der UKV sind 2021 möglicherweise von einer Beitragsanpassung betroffen

Die UKV Union Krankenversicherung hat noch nicht konkret über die Höhe einer möglichen Erhöhung informiert. Daher können folgende Tarife von einer Erhöhung betroffen sein:

Hingegen bleiben beitragsstabil bis 31.12.2021:

  • CompactPRIVAT/S, CP/S-Plus
  • GesundheitVARIO 400, GesundheitVARIO 800, GesundheitVARIO 1600
  • VARIO AmbulantPlus
  • VARIO KlinikPlus
  • VARIO ZahnPlus

Darüber hinaus könnten auch bei langjährig Versicherten bereits geschlossene Tarif von einer Erhöhung betroffen sein:

Kompakttarife:
BSS
CompactPRIVAT/S (ost)
CP-Optimal 250A
CP-Optimal 250B
CP-Optimal 600 A
CP-Optimal 600 B
CP-Start 250A
CP-Start 250B
CP-Start 900A
CP-Start 900B
GesundheitCOMFORT 300
GesundheitCOMFORT 900
GesundheitCOMFORT 900S
GesundheitPRIVAT 300
GesundPRIVAT Kompakt
GrundschutzPRIVAT

Ambulante Tarife:
VA100
VA110
VA120
VA130
VA140
VG

Stationäre Tarife:
BSZ
VS110
VS120
VS130

Dentale Tarife (Zahn):
VZ110
Zahn 1
Zahn 2
Zahn 3

Zusatztarife:
CP Plus

Zum Vergleich hier alles zur Union Krankenversicherung Beitragsanpassung zum Jahresbeginn 2020 inkl. angepasster Tarife:
/blog/beitragsanpassung/pkv-beitragsanpassung-der-ukv-2019-2020

1 1 1 1 1 Rating 5.00 (3 Votes)

Die Kommentare sind geladen zu &s