Wer neu in der privaten Krankenversicherung versichert ist, muss normalerweise mehrere Monate warten, um zum ersten Mal Leistungen des Versicherungsträgers in Anspruch zu nehmen – außer bei Unfällen. Eine Ausnahme davon ist die sogenannte Ehegattennachversicherung, mit der nach einer Heirat die Ehepartner von Privatversicherten eine Krankenversicherung zu erleichterten Bedingungen abschließen und sofort – ohne Wartezeiten – beanspruchen können. So werden in der Regel direkt nach Vertragsabschluss Krankenhaustagegelder oder sonstige Krankheitskosten von der Versicherung übernommen. Was genau eine Ehegattennachversicherung ist, welche Voraussetzungen gelten und welche Vorteile sie bietet, erfahren Sie in unserem Beitrag.

 

Was versteht man unter einer Ehegattennachversicherung?

 

Während in der gesetzlichen Krankenversicherung die Ehegatten ohne eigenes Einkommen immer automatisch in der Familienversicherung mitversichert sind, müssen Ehepartner bei der PKV immer einen eigenen Vertrag abschließen, der separat zu zahlen ist. Mit der Ehegattennachversicherung wurde eine besonders unkomplizierte Möglichkeit dafür geschaffen.

 

Was sind die Voraussetzungen für eine Ehegattennachversicherung?

 

Der Abschluss einer Ehegattennachversicherung ist nur unter bestimmten zeitlichen und vertraglichen Voraussetzungen möglich.

Für die Nachversicherung von Ehepartnern ohne eigenes Einkommen gelten folgende Kriterien:

  • Der Abschluss einer Ehegattennachversicherung muss innerhalb von zwei Monaten nach der Eheschließung erfolgen.
  • Derjenige Ehepartner, der bereits privat krankenversichert ist, muss seit mindestens drei Monaten bei der privaten Krankenversicherung Mitglied sein.
  • Für die Nachversicherung des Ehepartners muss ein Tarif abgeschlossen werden, der dem des bereits versicherten Ehepartners gleicht. Gleichartig bedeutet in diesem Falle, dass für den Ehegatten z. B. ein gleichwertiger ambulanter, stationärer oder Zahn-Tarif als Vollversicherung beantragt werden muss.
  • Auch hier gilt, dass vor der Aufnahme in die PKV eine Gesundheitsprüfung bzw. Risikoprüfung durchlaufen werden muss. Werden hier Risiken festgestellt, können Zuschläge erhoben oder sogar die Aufnahme verweigert werden.

 

Die Vorteile der Ehegattennachversicherung in der PKV

 

Die wichtigste Errungenschaft der Ehegattennachversicherung ist es, dass der Ehepartner schon ab dem ersten Tag den vollen Versicherungsschutz erhält.

Hier finden Sie noch einmal alle Vorteile der Ehegattennachversicherung in der Übersicht:

  • vereinfachter Vertragsabschluss

  • gleichwertiger Versicherungsschutz zu in der Regel günstigeren Konditionen

  • allgemeine Wartezeit von 3 Monaten entfällt

  • bei manchen PKV-Anbietern entfallen auch sofort die besonderen Wartezeiten von 8 Monaten z. B. für Psychotherapie oder Kiefernorthopädie

Übrigens ist auch der Abschluss einer Kindernachversicherung möglich für den kostengünstigen Schutz der gesamten Familie.

Neben der Ehegattennachversicherung gibt es weitere Optionen, seine PKV-Beiträge schnell und dauerhaft zu senken. Wir empfehlen Ihnen, von einem unabhängigen Versicherungsberater wie KVoptimal.de prüfen zu lassen, ob sich für Sie ein interner Tarifwechsel lohnt. Der eigene private Versicherer bietet fast immer neuere und günstigere Tarife an – mit mindestens gleichwertigen oder sogar umfangreicheren Leistungen. Ihr Tarifwechselrecht ist im §204 VVG gesetzlich geregelt und kann jederzeit in Anspruch genommen werden. Mehr dazu hier.

 

Was muss ich beim Abschluss einer Ehegattennachversicherung beachten?

 

Wichtig ist, dass bei der Beantragung einer Ehegattennachversicherung der gewählte Tarif nicht besser und umfangreicher sein darf, als der Tarif, in den die bereits versicherte Person eingestuft wurde. Auch ist zu bedenken, dass für die Aufnahme in die private Krankenversicherung immer eine Gesundheitsprüfung erfolgen muss. Werden Risiken festgestellt, wird die Versicherung für den Ehepartner womöglich teurer.

In aller Regel ist die Versicherung im Rahmen der Ehegattennachversicherung günstiger gegenüber zwei separaten Einzelverträgen. Die Nachversicherung des Ehegatten kann jedoch auch zu einer echten Kostenfalle werden, auch weil die Konditionen der PKV-Anbieter sich unterscheiden. Daher ist es unbedingt ratsam, die Tarife der einzelnen privaten Krankenversicherungen sorgfältig zu vergleichen, denn nicht immer ist die Nachversicherung auch wirklich günstiger.