Signal Iduna kürzt Beitragsrückerstattung ab 2022 – verkaufsoffene Tarife betroffen

Die Signal Iduna Krankenversicherung kürzt zum 01.01.2022 die Beitragsrückerstattung. Demnach erhalten die Kunden ab dem kommenden Jahr weniger Geld erstattet, wenn sie keine Arztrechnungen einreichen. Was das im Detail für Sie bedeutet und weshalb der Krankenversicherer diesen Schritt gehen muss, erfahren Sie hier.

Signal Iduna Krankenversicherung kürzt die Beitragsrückerstattung

Die Signal Iduna gehört zu den erfolgreichsten Krankenversicherern Deutschlands. Im map-report erzielte das Unternehmen zuletzt die Höchstbewertung mmm und verzeichnete 2019 einen Zuwachs von rund 1.500 Versicherten. Gleichzeitig erhielten die Versicherungsnehmer in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich hohe Beitragsrückerstattungen, während die Beitragsanpassungen im Vergleich überwiegend moderat ausfielen. Doch ist auch die Signal von den derzeit schwierigen Bedingungen auf dem Markt betroffen. Niedrige Zinsen, steigende Gesundheitskosten und die noch nicht abzuschätzende Auswirkungen der Corona-Pandemie belastet die privaten Krankenversicherer. Aktuelle Prognosen zeigen, dass diese Situation noch Jahre anhalten wird.

Aus diesem Grund hat die Signal Iduna beschlossen, zukünftig die Beitragsrückerstattung (BRE) zu kürzen. In einigen Tarifen (AmbulantTOP, AmbulantTOPpur und D/Z) entfällt sie sogar komplett. Das bedeutet, die Versicherten erhalten keine Erstattung der Beiträge, wenn sie keine Rechnungen einreichen. In den meisten Tarifen wird die Beitragsrückerstattung jedoch zunächst gekürzt.

Anpassung der Beitragsrückerstattung ab 2022

Einer Mitteilung des Unternehmens zufolge zeigen Hochrechnungen, dass die bisherigen Maßnahmen zur Stabilisierung der Beiträge nicht ausreichen. Daher ist eine Reduzierung der BRE unerlässlich. Im Auszahlungsjahr 2022 erfolgt erstmals die Anpassung der Beitragsrückerstattung durch die Signal Iduna. Diese Staffelungen sehen dann wie folgt aus:

BRE-Staffel

 

1.     Jahr

2.     Jahr

3.     Jahr

4.     Jahr

Ab dem 5. Jahr

Signal Iduna

2,0

2,0

2,0

2,0

2,0

Deutscher Ring

1,0

1,0

1,5

2,0

2,5

 

Benötigen Sie mehrere Informationen? Sprechen Sie uns an.

Wir beraten Sie gern - Jetzt kostenfrei informieren.


Die Datenschutzrichtlinien und Erstinformation habe ich zur Kenntnis genommen.

 

Nicht betroffen sind der Gesundheitsbonus und der Verhaltensbonus. Diese sind in den Vertragsbedingungen definiert und dürfen nicht einfach vom Versicherer gekürzt werden.

Wieso sind die Senkungen notwendig?

Die Signal Iduna nimmt die Senkung der PKV-Beitragsrückerstattung vor, um die Beiträge zukünftig stabil zu halten. Reagiert das Unternehmen nicht, würde dies langfristig für die Versicherten eine Erhöhung ihrer Prämien bedeuten.

Denn die private Krankenversicherung steht vor besonderen Herausforderungen. Das anhaltende Niedrigzinsniveau erschwert es, Geldmittel profitabel anzulegen. Und die Gesundheitskosten steigen beständig an. Hinzu kommt, dass die Versicherten immer älter werden, was zu einem erhöhten Kostenaufwand führt als einst kalkuliert. Die Gesellschaften kommen daher nicht umher, ihre Beiträge anzupassen. Oder wie im Fall der Signal Iduna, andere Maßnahmen zu ergreifen, um darauf zu reagieren.

  • Nicht nur innerhalb der privaten Krankenversicherung steigen die Beiträge. Auch die GKV muss auf die zunehmenden Gesundheitskosten mit Beitragserhöhungen und Leistungskürzungen reagieren.

Welche weiteren Maßnahmen wurden von der Signal ergriffen?

Wie auch viele andere Versicherer auf dem Markt hat das Unternehmen in den letzten Jahren immer wieder Beitragsanpassungen vorgenommen. Dabei wurden Tarife an die aktuellen Marktgegebenheiten angepasst. Zuletzt informierten wir 2020 über mögliche Beitragserhöhungen der Signal Iduna für 2021. Betroffenen Kunden mit überdurchschnittlich hoher Prämiensteigerung raten wir in diesen Fällen, einen internen Tarifwechsel der PKV zu überprüfen.  

Zu den weiteren bereits getroffenen Maßnahmen gehört die Reduzierung der Beitragsrückerstattung der Tarife für Kinder und Jugendliche auf die Hälfte. Das ist jedoch unter den PKV-Anbietern üblich. Auch in den Erwachsenentarifen wurde der BRE bereits von 3,0 auf 2,5 Monatsbeiträge gesenkt. Zudem setzte das Unternehmen zuletzt den Treuebonus aus.

  • All diese Maßnahmen waren wichtig, um für Beitragsstabilität in der PKV sorgen zu können. Doch reichen sie heute nicht mehr aus, was die Reduzierung der Rückerstattung verdeutlicht.

Sollte ich noch immer eine PKV oder Zusatzversicherung bei der Signal Iduna abschließen?

Die Maßnahmen der Signal sind im Wesentlichen zeitgemäß. Denn die PKV steht vor einem Umbruch und muss auf erschwerte Rahmenbedingungen reagieren. Für Versicherte sind die Kürzungen jedoch unerfreulich. So sollten sie mit einer Beitragsrückerstattung dafür belohnt werden, dass sie dem Versicherer keine Kosten verursachen. Und nun wird diese Belohnung gekürzt. Würde die Signal das allerdings nicht tun, hätte dies noch gravierendere Folgen: Der Versicherer müsste die Prämien unverhältnismäßig hoch anpassen. Und steigende Kosten führen gleichermaßen zur Verärgerung.

Grundsätzlich ist die Signal Iduna nach wie vor eine faire private Krankenversicherung. Die Anpassungen in den letzten Jahren waren im überwiegend moderat. Und der Versicherer zeigt sich noch immer finanziell stabil. Außerdem führt das Unternehmen auch zukünftig die Best-Abrechnung durch: Dabei wird geprüft, ob für den Kunden die Erstattung der Arztrechnungen oder die Beitragsrückerstattung profitabler ist. Eine private Krankenversicherung wie auch eine Krankenzusatzversicherung können bei der Signal Iduna somit noch immer abgeschlossen werden, wenn die Rahmenbedingungen für die Kunden passen.

Lassen Sie sich jetzt beraten

Es scheint verlockend, wenn der Versicherer so gravierende Änderungen vornimmt, den Anbieter zu wechseln. Doch ein PKV-Wechsel lohnt sich nur in wenigen Fällen. Denn dabei verlieren die Versicherten einen großen Teil ihrer Altersrückstellungen, was langfristig zu hohen Beiträgen führt. Daher raten wir unseren Kunden immer zunächst, einen internen Tarifwechsel oder eine Anpassung der bestehenden Absicherung zu prüfen. Auf diese Weise lässt sich bereits auf steigende Beiträge oder sinkende BER reagieren.
Als Versicherungsexperten beraten wir Sie gerne. Wir unterstützen Sie, ob Signal-Iduna-Kunde oder eines anderen Versicherers, die passende Absicherung zu finden. Auch wenn Sie Fragen zur Kürzung der Beitragsrückerstattung oder weiteren Anliegen rund um die Krankenversicherung haben, buchen Sie hier gerne einen kostenfreien und unabhängigen Termin mit uns.

1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Die Kommentare sind geladen zu &s