Was kann der neue NK-Tarif der Halleschen?

Jetzt teilen via
Anja Glorius
9. Februar 2022
Was kann der neue NK-Tarif der Halleschen?
Was kann der neue NK-Tarif der Halleschen?

Die Hallesche Krankenversicherung a.G. ist ein renommierter und verlässlicher Anbieter auf dem Markt der privaten Krankenversicherung. Und die Tarife „NK“ das Flaggschiff des Versicherers. In den vergangenen Jahren wurde das Unternehmen jedoch von Marktentwicklungen überholt. Gesellschaften wie die Barmenia und die Süddeutsche Krankenversicherung brachten neue Produkte auf den Markt, mit denen die NK-Produktreihe in puncto preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr mithalten konnte. Dies wird sich nun ändern. Denn mit der Erweiterung der Krankenversicherung legt die Hallesche nicht nur nach, sie platziert sich sogleich an der Produktspitze der PKV. Denn der neue NK-Tarif ist eine Premiumabsicherung zum Bestpreis, die das Marktgeschehen aufmischen wird.

Der neue NK-Tarif der Halleschen Krankenversicherung

In den vergangenen Jahren musste die Hallesche Krankenversicherung a.G. erhebliche Einbußen hinnehmen. Denn die größten Konkurrenten des Unternehmens, SDK und Barmenia, haben ihre Produktpallette so überarbeitet, dass sie die Tarife der Halleschen leistungstechnisch deutlich überholten. Gerade bei gut verdienenden Angestellten und Unternehmern gehörte das Unternehmen vor allem wegen der in dem Preissegment schlechten Zahnklausel längst nicht mehr zu den Favoriten. Nun jedoch bringt die Hallesche Krankenversicherung eine Erweiterung auf den Markt. Der Tarif „NK.select XL“ ist nicht nur ein Highlight für Familien. Es handelt sich um den ersten PKV-Tarif, der für alle zugänglich ist. Auch Ärzte und Mediziner können auf den neuen Premiumtarif des Anbieters zugreifen. Ferner zeichnet sich der neue Tarif dadurch aus, dass er nach Ablauf der Mindestvertragsdauer auf die klassischen Kündigungsfristen verzichtet. Versicherte können ihre PKV künftig mit einer Frist von 15 Tagen zum Ende eines Monats kündigen.

Verbesserte Leistungen des neuen NK-Tarifs der Halleschen

Neu sind die digitalen Leistungen, die der NK.select XL mitbringt. Versicherte können die Telemedizin nutzen, um Videountersuchungen und -behandlungen durchführen zu lassen. Auch sind digitale Gesundheitsanwendungen nach schriftlicher Zusage zu 80 Prozent erstattungsfähig (bis maximal 1.600 Euro) Ferner gehören zu den Leistungsverbesserungen des neuen NK-Tarifs:

Ambulante Leistungen:

  • 100 Prozent für Heilmittel (bisher 80 Prozent)
  • Refraktive Chirurgie wie Lasik, pro Auge 2.500 Euro alle fünf Jahre (bisher 1.500 Euro)
  • Alle zwei Jahre 450 Euro für Sehhilfen (bisher 325 Euro)
  • Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen auch für Reisen – ohne Anrechnung auf Selbstbehalt und Beitragsrückerstattung
  • 90 Prozent für ambulante Psychotherapie (bisher 80 Prozent)
  • 100 Prozent für medizinische Schulungen bei chronischen Erkrankungen (bisher nur 500 Euro)
  • 80 Prozent für Heilpraktiker – bis zu 2.400 Euro (bisher 2.080 Euro)

Dentale Leistungen:

  • 100 Prozent für Zahnbehandlung (bisher 550 Euro zu 100 Prozent, im Anschluss 75 Prozent)
  • 90 Prozent für Zahnersatz und Implantate (bisher 550 EUR zu 100 Prozent, im Anschluss 75 Prozent)
  • Zahnprophylaxe ohne Anrechnung auf Selbstbehalt und Beitragsrückerstattung
  • kurze Summenbegrenzung für Neukunden (6.000 Euro gestaffelt in den ersten vier Jahren) -weist der Neukunde fünf Jahre Prophylaxe nach, entfällt die Staffelung ab dem vierten Jahr (bisher zehn Jahre Staffelung)

Stationäre Leistungen:

  • Erhöhung des Ersatzkrankenhaus-Tagegeldes bei Verzicht auf Wahlleistungen – Zweibettzimmer 50 Euro zuzüglich 20 Euro bei Verzicht auf Einbettzimmer, 60 Euro bei Chefarzt (bisher je 26 Euro)

Familienleistungen:

  • Haushalts- und Familienhilfe bis zu 150 Euro am Tag
  • 100 Euro Kinderkrankengeld – maximal zehn Tage pro Jahr
  • Kryokonservierung
  • Ist der Versicherungsnehmer seit acht Monaten versichert, wird das neugeborene Kind ein Jahr kostenfrei mitversichert

Wie wirken sich die Verbesserungen auf den Beitrag aus?

Der neue Tarif NK.Select XL ist in der Variante „Bonus“ sogar günstiger als der bisherige Tarif NK.Bonus. Zurückzuführen ist dies seitens des Versicherers auf das neue Steuerungselement des Preisvorteils. Der Kunde erhält neu monatlich 100 Euro Bonus. Im Gegenzug zahlt dieser in einem Bonusjahr einen Teil seiner Rechnungen selbst. Bis 1.200 Euro werden die Leistungen dann nicht über den Versicherer erstattet, sondern vom Kunden bezahlt. In den anderen Selbstbehalt-Stufen ist der Beitrag höher als der des bisherigen NK-Tarifs:

  • „NK.select XL 3000“: Etwa 16 Prozent mehr als der bisherige „NK.4“,
  • „NK.select XL 1200“: Etwa fünf Prozent mehr als der bisherige „NK.1“,
  • „NK.select XL 600“: Etwa vier Prozent mehr als der bisherige „NK.2“.

Haben Sie noch Fragen?

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern. Jetzt kostenfrei informieren.

Wo gibt es Verschlechterungen im neuen PKV-Tarif der Halleschen?

Im neuen NK.select XL der Halleschen werden stationäre Fahrten und Transporte nur bezahlt, wenn ein Notfall vorliegt, die Versicherten gehunfähig sind oder in einem Krankenhaus eine Chemotherapie durchgeführt wird. Dabei wird der Transport nur übernommen, wenn eine fachliche Betreuung oder eine besondere Einrichtung des Transportmittels notwendig ist. Bisher hat der Versicherer stationäre Fahrten und Transporte zum nächstgelegenen Krankenhaus erstattet. Aus unserer Sicht können die neuen Regelungen zu Problemstellungen und Diskussionen führen. Vorsorgeuntersuchungen waren bisher in den PKV-Tarifen der Halleschen Krankenversicherung ohne Einschränkungen versichert. Im NK.select XL werden diese auf umfassendem Niveau definiert. Die Untersuchungen werden weiterhin auf dem gesetzlich geführten Programm erstattet und sowohl die Altersbeschränkungen wie auch die Intervalle der gesetzlichen Krankenversicherung sind nicht einzuhalten.

Der neue NK-Tarif im Vergleich zu den Mitbewerbern: Wo ordnet sich der Tarif preislich ein?

Aus unserer Sicht gelten die Süddeutsche Krankenversicherung und die Barmenia als Marktführer im Hinblick auf das Bedingungswerk. Von Stiftung Warentest wurden zuletzt die Concordia Krankenversicherungs-AG und die Signal Iduna Krankenversicherung als führend eingeschätzt. Daher haben wir NK der Halleschen mit diesen vier Anbietern mit Fokus auf den Beitrag verglichen.

Vergleich des NK-Tarifs mit Premiumtarifen am Markt

Versicherer Tarif Selbstbehalt* Beitrag*
Parameter: angestellt, Eintrittsalter 35, Krankentagegeld 130 Euro, Pflege-Pflichtversicherung
Hallesche NK.Select XL Bonus 0 687,39
Concordia AV1, VVPlus, SV1, ZV1 0 853,95
SDK AM10, S1, Z8 0 867,49
Barmenia einsA expert 1+ 300 882,09

Parameter: selbstständig, Eintrittsalter 35, Selbstbehalt bis zu 1.500 Euro, Krankentagegeld 130 Euro, Pflege-Pflichtversicherung

Hallesche NK.Select XL 1200 1.200 574,55
Concordia AV3, VVPlus, SV1, ZV1 1.080 608,96
SDK AM13, S1, Z8 30 %, max. 960 714,27
Barmenia einsA expert 3+ 1.200 759,31

* in Euro.

Fazit: Die Hallesche ist mit ihrem Premiumtarif wieder marktfähig

Bei Kunden, die ihren Fokus auf das Preis-Leistungs-Verhältnis legen und einen guten Versicherungsschutz mit angemessenen Prämien suchten, konnte die Hallesche längst nicht mehr überzeugen. Hier zogen Mitbewerber wie die Barmenia und die SDK deutlich an dem Versicherer vorbei. Mit dem neuen Tarif NK.select XL wird sich dies nun ändern. Denn diese PKV ist marktfähig und erfüllt alle wichtigen Aspekte eines Premiumschutzes. Damit erhält der Kunde einen umfangreichen Versicherungsschutz zum Bestpreis. Wir können den neuen Tarif der Halleschen Krankenversicherung durchaus empfehlen und beantworten Ihnen gerne alle Fragen zum NK.select XL und zu allen weiteren Themen rund um die PKV. Vereinbaren Sie dafür gerne hier einen Termin mit uns.

Weitere interessante Beiträge