Tarifwechsel prüfen

Tipp für PKV-Neukunden: Alte Oldenburger

Jetzt teilen via
Björn Kotzan
3. Mai 2024

Der Versicherer agiert seit Jahren sehr ruhig am PKV-Markt. Es gibt nur wenige Tarife und diese sind mit guten Leistungen ausgestattet. Der Beitragskalkulation ist im unauffälligen Bereich angesiedelt und deswegen fühlen sich die Beiträge im Marktvergleich eher hoch an. Zusätzlich zahlt der Versicherer eine deutlich geringere Provision als andere Marktteilnehmer. Vermutlich sind auch das die Gründe, warum der Versicherer bei Vergleichsportalen eher mittelmäßig abschneidet. Aber es lohnt sich den Versicherer bei der Auswahl möglicher Krankenversicherer zu berücksichtigen. Der Versicherer im Kennzahlen-Check und Vergleichsportal-Check.

Die Auswahl des richtigen PKV-Versicherers: Fokus Alte Oldenburger

Wie viele Versicherte hat die Alte Oldenburger?

Vom Kundenwachstum und Wachstumskosten

Leistung, Leistung, Leistung

Welche Leistungen werden im Leben irgendwann wichtig?

Weitere Betriebskennzahlen im Vergleich

Was macht die Alte Oldenburger nicht so gut?

Was macht die Alte Oldenburger sehr gut?

Welche Besonderheiten hat die Alte Oldenburger?

Ist der Beitrag der Alte Oldenburger angemessen?

Die Auswahl des richtigen PKV-Versicherers: Fokus Alte Oldenburger

Wer sich privat versichern möchte, hat eine fast unendlich Auswahl an Angeboten und Möglichkeiten. Es gibt viele Parameter und Vertragsbedingungen zu vergleichen. Ich möchte den Spieß einmal umdrehen. Für wen ist die Alte Oldenburger geeignet?

Anders als andere Versicherer setzt der Versicherer seit Jahrzehnten auf eine kleine und hochwertige Tariflandschaft. Was wie ein Nachteil klingt, ist aber für Verbraucher gut. Denn die versicherten Kunden verteilen sich auf wenige Tarifkollektive. Solche Mechanismen stabilisieren die Beiträge. Dazu hat der Versicherer nur hochwertige Tarife im Angebot und zieht damit gut situierte Versicherte an.

Damit ist die Zielgruppe für den Versicherer deutlich: Arbeitnehmer und gut situierte Unternehmer passen am besten zur Alte Oldenburger.

Billigtarife oder Einsteigertarife hingegen hat der Versicherer noch nie angeboten. Das spiegelt sich in der Anzahl der versicherten Personen wider. Anderes als Vertriebsversicherer hat der Versicherer damit etwas weniger Kunden im Bestand. Damit sind wir auch bei der ersten Betriebskennzahl (Anzahl vollversicherter Personen).

Wie viele Versicherte hat die Alte Oldenburger?

An dieser Stelle ist der Versicherer eine echte Überraschung. Denn der Versicherer hat zwar keine hohe Anzahl an Versicherten zu bieten, wächst aber seit Jahren beständig. Und das ohne laute Werbung (z.B. für Fußballmannschaften oder Stadien) und hohe Vertriebsausgaben.

Es geht nicht darum einzelne Versicherer besonders gut oder schlecht darzustellen. Deswegen vergleiche ich die Kennzahlen der Alte Oldenburger mit den anderen Versicherern, die mit A beginnen

Quelle: psponline

Der Versicherer bietet ein stetiges Wachstum über die letzten 10 Jahre. Und das in einem ungünstigen Umfeld. Versicherungstechnisch bedeuten diese Zahlen, dass mehr Kunde zur Alte Oldenburger wechseln als den Bestand verlassen.  

Vom Kundenwachstum und Wachstumskosten

Nicht alle Versicherer wachsen. Die Allianz, welche auf einen sehr großen Vertrieb zurückgreifen kann, verliert seit Jahren Kunden. Die AXA und ARAG wachsen hingegen. Spannend wird die Kennzahl vollversicherte Personen, wenn man die Kennzahl Abschlusskosten dazu zieht.

Die Alte Oldenburger kommt auf deutlich geringere Abschlusskosten als die anderen Versicherer.

Quelle: psponline

Bemerkenswert: Bei der ARAG steigen die Kundezuwächse seit 2020 stark an. Zeitgleich explodieren auch die Abschlusskosten. Eine Frage kann lauten, wie werden diese Abschlusskosten langfristig finanziert? Ein Versicherer nimmt ja letztlich Kundengelder an und verwaltet diese.

Bis 2019 lief bei der ARAG alles „normal“ vor sich hin. Ab 2020 (Tarif-Neu-Einführung) steigen die die Kosten und Kundenzahlen.

Quelle: psp online

Solche Zahlen deuten darauf hin, dass die ARAG mit der Einführung der neuen Tarife zeitglich auch ordentlich die Werbetrommel bemüht. Werbung kostet (Kunden-)Geld. Vergleiche ich jetzt möglichen Tarife der ARAG mit der AOL auf Check24, ist die ARAG eine Empfehlung des Anbieters.

Quelle: Webseite Check24

Wenn es empfohlen wird, muss es doch gut sein. Oder?

Leistung, Leistung, Leistung

Ich weiß, der monatliche Beitrag ist wichtig. Langfristig sind aber die Leistungen wichtiger, weil Sie dadurch Zuzahlungen einsparen und besser medizinisch versorgt werden. Es ist grundsätzlich empfehlenswert, einen höheren Beitrag gegen bessere Leistungen zu tauschen. Das Finanzamt und der Arbeitgeber beteiligen sich am Beitrag, nicht am Selbstbehalt. Der Beitrag wird immer steuerlich wirksam abgesetzt. Zuzahlung für Leistungslücken oder Selbstbehalt können nur wenige Menschen steuerlich absetzen (Stichwort: finanzielle Überforderung).

Welche Leistungen werden im Leben irgendwann wichtig?

Als Unternehmen sind wir unter anderem auf PKV-Kunden vor dem Rentenalter spezialisiert. Deswegen kann ich heute zuverlässig sagen, welche Leistungsdefizite ältere Versicherte stören. Funfact: Jüngere Kunden stören sich in der Regel nicht an den Leistungsdefiziten, weil diese ja gesund sind.

Es gibt in der PKV drei große Leistungsbereiche: Unter den ambulanten Leistungen sind Leistungen zu verstehen, die Sie bei Ärzten nutzen. Stationäre Leistungen finden im Krankenhaus bei Krankenhausaufenthalten und die zahnmedizinischen Leistungen finden beim Zahnarzt statt.

Während die zahnmedizinischen und stationären Leistungsbereiche oft im Fokus von gesunden Neukunden liegen, finden die meisten Behandlungen von PKV-Versicherten im ambulanten Bereich statt. Deswegen lohnt es sich zuerst die ambulanten Behandlungen zu prüfen.

Check24 empfiehlt die ARAG (Grund: Preis + Leistung). Der Preis (=Beitrag) ist bei der ARAG monatlich 48,77 Euro günstiger als bei der Alte Oldenburger. Davon bekommen Arbeitnehmer 50% vom Arbeitgeber bezahlt. Die anderen 50% werden steuerlich abgesetzt. Ziehe ich den Arbeitgeberzuschuss und Steuervorteil ab, liegt der Kostenvorteil der ARAG nur noch bei ca. 16 Euro monatlich.

Werfen wir einen Blick auf die Leistungen. Die Alte Oldenburger ist deutlich stärker als der gewählte ARAG-Tarif. Die Wichtigsten Leistungen für ältere Versicherte haben ich für Sie farblich markiert. 

ARAG vs. Alte Oldenburger

Quelle: psponline

Im PKV-Vergleich der ambulanten Leistungen ist die Alte Oldenburger besser.

  • Operative Sehschärfen Korrektur: Mein Bürokollege hat sich im Jahr 2023 für 5.000 Euro beide Augen lasern lassen. Damit ist die Leistung der ARAG bereits heute zu niedrig. In 30 Jahren hat die Inflation vermutlich die Kosten für Sehschärfenkorrekturen ordentlich nach oben geschraubt. Die 2.000 Euro Maximalleistung bleiben hingen bestehen.
  • Heilmittel: Unter dem Begriff Heilmittel sammeln sich Therapien: Physiotherapie, Ergotherapie, Podologie, Fango, Packungen, Bäder, etc. Solche Leistungen werden oft erst ab der zweiten Lebenshälfte relevant. Dazu steigen die Behandlungskosten laufend. Sie haben mit der 80% Klausel permanente Zuzahlungen zu leisten. Sowas nervt irgendwann.
  • Stattdessen haben Sie anstatt 160 Euro für eine Brille bei der ARAG 300 Euro versichert und Schutzimpfungen für Auslandsreisen versichert. Möge jeder selbst gewichten.

Die stationären und zahnmedizinischen Leistungen sind im Vergleich von Check24 fast identisch. Die ARAG bietet das Einbettzimmer. Bei der Alte Oldenburger kostet das Einbettzimmer noch mal einen einstelligen Beitrag Aufpreis. Die Zahnleistungen sind laut Check24 identisch.

Es gibt noch zwei Punkte, welche Check24 der Alte Oldenburger schlecht bewertet: Kurleistungen und Beitragsrückerstattung.

Quelle: psponline

Kurleistungen müssen bei der Alten Oldenburger mit einem zusätzlichen Tarif versichert werden. Grad für Mutter/Vater-Kind-Kuren sollte der Baustein eingeschlossen werden. Übrigens auch für das Kind. Eine Kurleistung von 900 Euro kostet 1,38 Euro Aufpreis.

Beitragsrückerstattungen sind nett, aber steuerschädlich und können zu Beitragssteigerungen führen. Ein Versicherer zahlt den gesunden Kunden Beiträge zurück und muss trotzdem allen Kranken Kunden die Rechnungen erstatten. Außerdem entfallen die Rückerstattungen früher oder später, wenn die ersten chronischen Erkrankungen auftreten. Aus diesen Gründen ist eine hohe Beitragsrückerstattung eher ein vertrieblicher Vorteil.  

Haben Sie noch Fragen?

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern. Jetzt kostenfrei informieren.

Weitere Betriebskennzahlen im Vergleich

Nur wenige Kennzahlen zu vergleichen ist nicht zielführend. Es gibt noch weitere Kennzahlen. Die Kennzahl der Verwaltungskostenquote gibt an, wie viel von den Beiträgen für die Verwaltung der Versicherungsverträge aufgewendet wird. Hinweis: Eine hohe Quote kann auf einen hohen Standard in der Kundenbetreuung hinweisen oder aber auch Kosten für die Digitalisierung beinhalten. Böse Zungen behaupten auch, dass vertriebliche Kosten dort versteckt werden könnten.

Quelle: psponline

Die Kennzahl versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote gibt in Prozent der Jahresbeitragseinnahmen an, wie viel von den Jahresbeitragseinnahmen nach Abzug der Aufwendungen für Schäden und Kosten übrigbleiben. Die Quote sollte positiv/ hoch sein.

Quelle: psp online

Die Kennzahl der Nettoverzinsung gibt an, welche Verzinsung ein Unternehmen aus den Kapitalanlagen erzielt. Hinweis: Die Nettoverzinsung berücksichtigt sämtliche Erträge und Aufwendungen aus beziehungsweise für Kapitalanlagen. Einbezogen sind damit auch die Gewinne und Verluste aus dem Abgang von Kapitalanlagen sowie die Abschreibungen auf Wertpapiere, Investmentanteile sowie Grundbesitz. Aus dem Kapitalanlageergebnis sind die beitragsentlastenden Maßnahmen nach § 12 a VAG zu finanzieren.

Quelle: psp online

Doch Kennzahlen sind nicht alles. Es zählen am Ende des Tages die Beiträge und Leistungen.

Was macht die Alte Oldenburger nicht so gut?

Ich stehe total auf Früherkennungsuntersuchungen. Wenn Sie alt werden wollen, müssen Sie unter anderem dafür sorgen, dass Krankheiten früh erkannt werden. Mit 160 Euro Jahresleistung für Vorsorgeuntersuchungen ist die versicherte Leistung etwas dünner als üblich. Wobei ich aus Erfahrungen auch sagen kann, dass jährlich mehr als 250 Euro jährlich für Früherkennungsuntersuchungen (Früherkennungsuntersuchungen ist ein besserer Begriff als Vorsorgeuntersuchungen) auszugeben schon schwierig ist.

Oft wird eine Darmspiegelung argumentativ angebracht. Diese kostet ca. 1.000 Euro. Allerdings kann vorab eine Stuhluntersuchung durchgeführt werden (ca. 50 Euro). Wird okkultes Blut (verborgenes Blut) im Stuhl gefunden, ist ein Darmspiegelung die Folge und damit eine medizinische Behandlung und keine Vorsorgeuntersuchung mehr. Doch sowas sollte immer vorher mit dem Versicherer besprochen werden.

Wichtig: Nicht alle angebotenen Vorsorgeuntersuchungen sind notwendig. Der Kostendeckel von 160 Euro + 33% Folgeleistung ist deswegen auch in Ordnung. Positiv zu bemerken: es gibt keinen Hinweis auf Altersgrenzen oder gesetzliche Programme. Dazu der Auszug aus den AVB:

Auch für Sehhilfen besteht ein Kostendeckel. Damit kann ich aber gut leben. Wenn Sie jährlich hohe Kosten für Kontaktlinsen haben, müssten Sie hier mit Zuzahlungen aus eigener Tasche rechnen. Wichtig: Kein Versicherer leistet hier unbegrenzt.

Die Tarife der Alte Oldenburger stammen aus dem Jahr 2012. Heutzutage werden Familienleistungen Trend. Mir fehlen Leistungen für Eltern (Kinderkrank, beitragsfrei in Elternzeit, etc.). Das bieten aber überhaupt nur wenige Versicherer an.

Was macht die Alte Oldenburger sehr gut?

Ein starker Trend sind nachhaltige Behandlungen. Leistungen vom Heilpraktiker sind unbegrenzt versichert. Dieser Leistungsumfang ist selten. Zum Vergleich: Die Hallesche leistet maximal 2.600 Euro und die SDK 1.000 Euro pro Jahr im besten Tarif.

Es gibt eine saubere und klare Tarifstruktur. Wenige Tarife für ausgewählte Kunden. Andere Versicherer bieten 50-100 verschiedenen Tarifkombinationen. Solche Mammut-Tarifwerke führen eher zu Beitragssteigerungen und Tarifwechsel-Exzessen. Sauber aufgebaute Tarif sind ein Qualitätsmerkmal.

  • 5 ambulante Bausteine, welche sich primär durch den Selbstbehalt unterscheiden
  • 3 stationäre Bausteine, welche sich durch Mehrbettzimmer, Zweibettzimmer/ Einbettzimmer plus freie Arztwahl unterscheiden (Wahlleistungen).
  • 2 Zahnbausteine und der kleine Baustein hat 20% weniger Leistung. Dafür kostet der Beitrag ca. 30 Euro im Monat weniger. Damit rechnet sich der Z80/60 wenn jährlich weniger Zahnleistungen als 1.800 Euro verursacht werden.

Quelle: psp online

Welche Besonderheiten hat die Alte Oldenburger?

Den Versicherer ist seit 1972 als PKV-Versicherer am Markt und trägt seit 1990 den Namen Alte Oldenburger. Das Unternehmen sitzt in Vechta – nicht in Oldenburg. Seitdem betreibt der Versicherer die gleichen Tarife.

Der Versicherer hält sich strikt an eine saubere Tarifkultur. Andere Versicherer eröffnen alle 3-5 Jahre neue Tarife, um noch mehr Kunden zu gewinnen. Rückblickend ist das für Versicherte nicht gut. Eine klare Tarifstruktur und angemessen Beiträge können zu mehr Beitragsstabilität führen. Natürlich führt auch ein gesundes Versichertenklientel zur Beitragsstabilität. Aber dafür hat der Versicherer ordentliche Gesundheitsfragen entwickelt.

Neben den obligatorischen Fragen nach Größe und Gewicht stellt die AOL folgende Frage:

Quelle: Antrag 01/2022 AOL

Die Fragen sind sauber formuliert. Bei zwei Fragen ist besondere Aufmerksamkeit notwendig:

Frage 2: Die Frage geht in die Vergangenheit zurück. Hier bitte genau nachdenken.

Frage 9: Es wird auch nach Beratungen gefragt. Damit sind nicht nur Psychotherapeuten gemeint.

Dazu kommen noch die Zahnfragen:

Quelle: Antrag 01/2022 AOL

Bei Zahnfragen ist die Alte Oldenburger bissiger. Es wird in die Vergangenheit gefragt. Damit wäre eine Paradentose anzugeben, auch wenn seit z.B. 10 Jahren keine Behandlungen mehr notwendig waren. Gerade bei chronischen Diagnosen (Paradentose) ist Vorsicht geboten.

Frage 20: Es muss in den letzten 24 Monaten vor Antragstellung eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt worden sein oder bei Antragstellung ist ein Zahnbericht mit einzureichen.

Ein weiteres Highlight der alte Oldenburger ist die langfristige Ausrichtung. Mit Einführung der Unisextarife im Jahr 2012 wurde die PKV-Versicherer dazu angehalten, bestimmte Mindeststandards einzuführen. Die Alte Oldenburger musste dafür fast nichts verändern und konnte die gleichen Tarife einfach weiterführen. Das spricht zusätzlich für ein langfristiges und kundenorientiertes Denken.

Der Versicherer betreibt keine Callcenter für Kundenanrufe. Damit hat man unter Umständen (gerade am Jahresende) mal längere Wartezeiten, aber dafür auch Fachleute am Telefon.

Über die Kunden-App können Rechnungen online eingereicht werden und sogar Arztbesuche online durchgeführt werden.

Ist der Beitrag der Alte Oldenburger angemessen?

Es ist weder klug zu teuer versichert sein, noch ist es empfehlenswert zu günstig versichert zu sein. Grund dafür ist, dass Sie später die zu geringen Beitragszahlungen im Rahmen von Beitragserhöhungen nachzahlen müssen. Es gilt einen guten Mittelweg zu beschreiten. Ein guter Test, ob die Beiträge zu hoch sind oder der der Versicherer zu günstig kalkuliert ist das Voting-Verfahren beim Ski-Springen. Bei Ski-Springen bewerten Wettkampferrichter die Sprünge. Im Ergebnis wird das beste und das schlechteste Voting abgezogen. Die restlichen Ergebnisse ergeben im Durchschnitt das Endvoting. Natürlich geht das nur bei vergleichbaren Leistungen: Beispiel:

Quelle: psp online

Nach dieser Methode ist die ARAG zu günstig und die Barmenia zu teuer. Die Alte Oldenburger, Hanse-Merkur, Debeka und Hallesche sind in einem guten und ähnlichem Beitragsverhältnis. Wir würden jetzt mit Ihnen die Leistungen analysieren und am Ende finden Ihren Favoriten.

Passen Sie in die PKV und zur Alten Oldenburger?

Neben der Gesundheit spielen die Familienplanung und die Familien-Gestaltung eine Rolle. Das Einkommen ist relevant und sollte dauerhaft hoch liegen. Ein guter PKV-Vertrag ist immer eine Komposition. Eine gute und wohlklinge Komposition ist ein Mix aus vielen Instrumenten. Gleiches gilt für die PKV:

  • Wählen Sie den passenden Tarif/Versicherer
  • Versicherern Sie Ihr Gehalt richtig (der PKV-Beitrag ist auch im AU-Fall zu zahlen)
  • Sichern Sie sich gegen Berufsunfähigkeit ab (der PKV-Beitrag ist auch im BU-Fall zu zahlen)
  • Planen Sie den PKV-Beitrag im Alter ein.

Beherzigen Sie diese Punkte, werden Sie sicher glücklich in der PKV. Negativ bleibt zu bemerken, dass der so wichtige Beitragsentlastungstarif sehr teuer ist. Das Thema PKV im Alter betrifft auch die Alte Oldenburger.

Sprechen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen bei Ihrer individuellen Komposition.

Weitere interessante Beiträge