Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Die Krankentagegeldversicherung bietet finanzielle Sicherheit bei einem längeren Verdienstausfall. Denn Arbeitnehmer haben sechs Wochen Anspruch auf eine Lohnfortzahlung, dann erhalten sie von der Kasse ein Krankengeld, das geringer ist als ihr bisheriges Einkommen. Selbstständige haben keine Einkommensfortzahlung. Für sie kann eine längere Arbeitsunfähigkeit den vollständigen Einkommensverlust bedeuten. Die Krankentagegeldversicherung schafft Abhilfe. Denn sie richtet sich sowohl an Angestellte wie auch an selbstständig Tätige. Doch um diese Tarife abzuschließen, müssen in der Regel Gesundheitsfragen beantwortet werden. Allerdings gibt es das Krankentagegeld auch ohne Gesundheitsprüfung.

Warum ist eine Krankentagegeldversicherung sinnvoll?

Eine Krankentagegeldversicherung dient dazu, den Einkommensverlust bei längerer Arbeitsunfähigkeit zu kompensieren. Arbeitnehmer erhalten von ihrem Arbeitgeber für sechs Wochen eine Lohnfortzahlung. Ab dem 43. Krankheitstag springt die Krankenkasse ein und zahlt ein Krankengeld. Dieses entspricht 70 Prozent des Bruttoeinkommens, wovon noch Anteile zur gesetzlichen Sozialversicherung und der Altersvorsorge abgezogen werden. Dadurch entsteht eine Versorgungslücke von 20 bis 30 Prozent, die sie mit dem Krankentagegeld schließen können.

Für Selbstständige und Freiberufler ist eine längere Arbeitsunfähigkeit gravierender. Denn sie erhalten keine Lohnfortzahlung. Können sie ihrer beruflichen Tätigkeit nicht nachgehen, kann das für sie einen vollständigen Einkommensverlust bedeuten.

Das Krankentagegeld ist sinnvoll für Arbeitnehmer und Selbstständige, die sich vor den finanziellen Folgen einer Arbeitsunfähigkeit schützen möchten. Sie empfiehlt sich vor allem dann, wenn Berufstätige auf ihr volles Einkommen angewiesen sind und finanziellen Verpflichtungen nachkommen müssen.

Welche Leistung erbringt die Krankentagegeldversicherung?

Bei den Leistungen einer Krankentagegeldversicherung ist zunächst zu unterscheiden, ob die Versicherten gesetzlich oder privat versichert sind. Denn gesetzlich Versicherte haben Anspruch auf ein Krankengeld der Krankenkasse, wenn sie länger als sechs Wochen krank sind. Daher müssen sie mit der zusätzlichen Krankentagegeldversicherung lediglich die Versorgungslücke der GKV zu ihrem Einkommen schließen.
Privatversicherte hingegen haben keinen Anspruch auf ein Krankengeld. Sie müssen die Krankengeldversicherung in ihren PKV-Vertrag einschließen und damit ihr gesamtes Einkommen abdecken. Für sie ist diese Versicherung unverzichtbar.

Im Krankheitsfall zahlt die Krankenkasse ihren Mitgliedern nach dem 43. Krankheitstag 70 Prozent des Bruttoeinkommens, maximal 90 Prozent des Nettolohns. Die Versorgungslücke wird mit dem Krankentagegeld geschlossen. Dafür vereinbaren die Versicherten einen Tagessatz. Bei einem Bruttoeinkommen von 2.500 Euro (1.700 Euro netto) leistet die Kasse 1.530 Euro. Nach Abzug der Sozialversicherungsbeiträge resultiert eine Versorgungslücke von 353,98 Euro. Um diese zu schließen, vereinbaren die Kassenmitglieder ein Krankentagegeld mit einem Tagessatz von 12 Euro.

Die Krankentagegeldversicherung erbringt den vereinbarten Tagessatz solange die Arbeitsunfähigkeit andauert. Bei Arbeitnehmern beginnt der Leistungsanspruch ab dem 43. Krankheitstag, wenn die Lohnfortzahlung entfällt. Selbstständige und Freiberufler können das Krankentagegeld bereits ab dem 1., 4., 8., 12. oder 22. Krankheitstag vereinbaren. Doch je früher der Versicherer zahlt, desto teurer ist die Prämie.

Haben Sie noch Fragen? Sprechen Sie uns an.

Wir beraten Sie gern - Jetzt kostenfrei informieren.


Die Datenschutzrichtlinien und Erstinformation habe ich zur Kenntnis genommen.

 

Gibt es das Krankentagegeld ohne Gesundheitsprüfung?

Ja, es gibt eine Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung. DKV, Hanse Merkur und Münchener Verein bieten die Absicherung ohne Gesundheitsfragen. Alle drei Tarife richten sich an Arbeitnehmer und sehen eine Leistung ab dem 43. Krankheitstag vor.

Eine Krankengeldversicherung ohne Gesundheitsfragen gibt es nicht für Selbstständige und Privatversicherte. Für diese Gruppen sehen einige Anbieter allerdings Tarife mit vereinfachten Fragen vor.

  • Einige Versicherer fragen nicht gezielt nach Vorerkrankungen. Die Gesundheitsfragen können sich auch darauf beziehen, ob die Antragsteller in den letzten Jahren länger als zwei Wochen am Stück krankgeschrieben waren.

 

Leistungsausschlüsse und Voraussetzungen beim Krankentagegeld ohne Gesundheitsfragen

Für das Krankentagegeld ohne Gesundheitsprüfung gibt es je nach Anbieter Einschränkungen. So leisten die Tarife unter Umständen nicht für bereits bekannte Erkrankungen oder Unfallfolgen, die in den letzten 12 Monaten einer Behandlung bedurften. Das bedeutet, für behandlungsbedürftige Vorerkrankungen besteht ein Leistungsausschluss. Alle zukünftigen Krankheiten und Unfälle sind jedoch vom Versicherungsschutz eingeschlossen.

Der Münchener Verein schließt zudem Erkrankungen aus, wegen derer die Versicherten in den letzten drei Jahren vor Vertragsabschluss insgesamt mehr als 21 Tage arbeitsunfähig waren.

Was kostet das Krankentagegeld ohne Gesundheitsprüfung?

Grundsätzlich ist eine Krankentagegeldabsicherung bereits für wenige Euro im Monat erhältlich. Doch Tarife ohne Fragenkatalog sind teurer, da sie für den Versicherer ein höheres Leistungsrisiko bergen. So lässt sich eine Absicherung für einen 30-jährigen Arbeitnehmer mit einem Tagessatz von 15 Euro ab dem 43. Krankheitstag für einen Monatsbeitrag ab 10,50 Euro abschließen. Zum Vergleich: Gleichwertige Policen mit Gesundheitsfragen gibt es bereits ab vier Euro monatlich.

Wer kann eine Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen abschließen?

Eine Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen ist eine gute Möglichkeit, die Versorgungslücke im Krankheitsfall zu schließen, wenn der Abschluss einer Police mit Fragenkatalog nicht möglich ist. In diesem Fall stellt diese Versicherung meist die beste und einzige Option dar. Wer allerdings nicht an Vorerkrankungen leidet oder aufgrund derer nicht in den letzten Jahren krankgeschrieben war, sollte Tarife mit Gesundheitsfragen bevorzugen. Denn diese sind preiswerter und bieten mehr Flexibilität.

Als Versicherungsexperten sind wir Ihnen dabei behilflich, Ihre Versorgungslücke bei anhaltender Arbeitsunfähigkeit zu schließen. Buchen Sie dafür gerne einen Termin oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

 

1 1 1 1 1 Rating 5.00 (1 Vote)

Die Kommentare sind geladen zu &s