Berechnen Sie JETZT Ihre Ø PKV Ersparnis

Ersparnis:

PKV Tarifwechsel kostenfrei prüfen lassen


Die Datenschutzrichtlinien und Erstinformation habe ich zur Kenntnis genommen.

Unabhängig von Krankheit
Erhalt aller erworbenen Rechte
Erhalt der Altersrückstellungen
Unabhängig vom Alter
Gleicher Versicherer – Weniger Beitrag
Durchschnittlich 43% Ersparnis

 


Warum ein PKV Tarifwechsel?

Der PKV Tarifwechsel bei Ihrem Versicherer ist der beste Weg, um Ihren Beitrag bei gleichem oder erhöhtem Leistungsniveau zu reduzieren und dennoch die erworbenen Altersrückstellungen zu erhalten. Gerade für langjährig privat Versicherte oder auch Kunden mit Vorerkrankungen häufig die einzige Lösung, um Beiträge bei gutem Leistungsniveau zu reduzieren. Sie sollten wissen, dass die Kündigung eines PKV-Vertrages (Wechsel der Versicherungsgesellschaft) immer nachteilig für Sie ist und daher unbedingt vermieden werden sollte.

Bin ich zu alt für einen Tarifwechsel?

Es gibt kein maximales Alter für einen PKV-Tarifwechsel. Entscheidend ist die Versicherungsdauer bei Ihrem aktuellen Versicherer. Je länger Sie durchgehend bei einem Versicherer versichert sind, desto höher fällt Ihre Ersparnis aus. Deshalb können Kunden mit geringerer Vorversicherungszeit als fünf Jahren auch keinen Tarifwechsel mit einem sinnvollen Ergebnis durchführen. Ihre Altersrückstellungen sind entscheidend. Außerdem zählt nur die Zeit, welche Sie durchgehend bei einem Versicherer versichert waren.

Muss ich zur ärztlichen Untersuchung?

Nein, eine ärztliche Untersuchung (Gesundheitsprüfung) ist bei gleichem Leistungsniveau nicht notwendig. Wünschen Sie ein verbessertes Leistungsniveau, kann der Versicherer den Krankheitsverlauf der letzten Jahre in die Prüfung einbeziehen. Ärztliche Atteste sind in der Regel nicht notwendig.

Verliere ich meine Leistungen und Ansprüche?

Ihre Leistungen bleiben erhalten, ebenso alle Ansprüche aus Ihren erworbenen Rechten. Ihre Beitragsrückerstattung bleibt ebenfalls erhalten. Neue Staffeln im Zahnbereich oder Wartezeiten gibt es nicht. Laufende Behandlungen werden weiterhin übernommen.