Ihr PKV-Wunschbeitragsrechner



PKV Wunschbeitragsrechner


Angestellt Selbstständig

Welchen PKV-Beitrag wünschen Sie sich im Rentenalter?

wunschbeitragsrechner_bild
Viele PKV-Kunden blicken mit Sorge in die Zukunft. Die Beiträge der Krankenversicherung steigen und kaum ein Kunde weiß so richtig was zu tun ist. Das Rentenalter rückt näher und Lösungen sind gefragt. Zusätzlich finden sich fast täglich Horrormeldungen über PKV-Beitragsteigerungen in der Presse. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema PKV im Alter auseinanderzusetzen. Unser Wunschbeitragsrechner ist ein erster Schritt zur bezahlbaren PKV im Rentenalter. Für die Versicherer gestaltet sich die Kalkulation der Beiträge schwierig. Es gibt Faktoren, welche sich verändern und zu steigenden Kosten führen. Die Beiträge der privaten Krankenversicherung steigen durch die längere Lebenserwartung, den medizinischen Fortschritt und die damit verbundenen Kosten im Gesundheitswesen, die Niedrigzinsphase und Inflation um Ø4,8% (Durchschnitt PKV – Map Report) jährlich. Das bedeutet, dass ein heute 47-jähriger PKV-Kunde mit 550€ PKV-Beitrag, im Rentenalter mit mindestens 900€ Prämie für seinen PKV-Vertrag planen sollte. Dieser Wert klingt erst einmal dramatisch. Dabei gilt es zu wissen, dass die Beiträge in der GKV ähnlich steigen. Neben den Beitragssätzen in der gesetzlichen Kasse steigt auch die Bemessungsgrundlage jährlich. Im Rentenalter kostet die GKV auch Beitrag und je nach Altersvorsorge mehr oder weniger. Wichtig ist, dass Sie damit beginnen, Ihr Rentenalter zu planen. Die meisten privat versicherten Kunden verfügen über Renteneinnahmen in Höhe von ca. 2.500€-2.800€ monatlich. Die Situation unterscheidet sich für Selbstständige und Arbeitnehmer. Geht man von obigen Beispiel aus werden die Beiträge zur privaten Krankenversicherung mehr als 35% des verfügbaren Einkommens betragen. Bei geringerem Einkommen im Rentenalter sollte dringend an der Altersvorsorge gearbeitet werden. Der PKV Wunschbeitragsrechner, soll es Ihnen als privat Versichertem Kunden ermöglichen eine planbare Prämie der privaten Krankenversicherung zu generieren. PKV-Beiträge sind grundsätzlich planbar. Sie können anhand Ihres heutigen PKV-Zahlbetrags, Geburtsdatum, Berufsstatus, der voraussichtlichen Rentenhöhe und bereits getätigten Entlastungen, Ihren PKV-Beitrag zum Renteneintritt berechnen. Dabei haben Sie die Möglichkeit einen Wunschbeitrag für die private Krankenversicherung anzugeben. Dieser PKV-Wunschbeitrag sollte von Ihrer geplanten Altersvorsorge finanzierbar sein. Ergibt sich aus der Berechnung der Beiträge zur privaten Krankenversicherung im Rentenalter eine Differenz zum PKV-Wunschbeitrag, zeigt Ihnen der Wunschbeitragsrechner diese Differenz an. Der PKV Wunschbeitragsrechner gibt Ihnen somit einen ersten Anhaltspunkt ob Sie bei Ihrer Finanzierung der privaten Krankenversicherung einen Nachholbedarf haben. Die beste Möglichkeit die Versorgungslücke zum Wunschbeitrag zur privaten Krankenversicherung im Rentenalter zu schließen ist natürlich eine Rückdeckung Ihrer PKV Beiträge durch eine Beitragsentlastung oder staatlich geförderte Altersvorsorge. Auch weitere Konzepte sind denkbar. Zum Beispiel eignet sich auch eine Riester-Rente zur Refinanzierung der PKV-Beiträge im Rentenalter. Wir berücksichtigen für PKV Kunden alle relevanten Möglichkeiten inklusive der steuerlichen Betrachtung. Gerade die PKV-Beitragsentlastung ist steuerlich unbegrenzt anrechenbar, sodass die Effektivität häufig bereits fünf bis sieben Jahre nach Renteneintritt gegeben ist. Die private Krankenversicherung verfügt über mehr als 32 wählbare Versicherer die mehr als 6.000 wählbare Tarifkombinationen bereithalten. Das System der privaten Krankenversicherung unterscheidet sich heute wie auch im Rentenalter erheblich im Finanzierungsmodell. Als privat Versicherte zahlen Sie heute mehr als nötig, um für später gewappnet zu sein. Dennoch steigen die PKV Beiträge erheblich. In der gesetzlichen Krankenversicherung zahlen Versicherte solidarisch nach Einkommen Ihre Prämie. Das heißt, Versicherte, die sich heute privat versichern, zahlen möglichweise in der PKV später bedeutend mehr in Bezug auf Ihre Renteneinnahmen. Es bedarf daher einer frühzeitigen Planung und wegweisenden Entscheidung durch Sie als Kunden, um finanziell im Rentenalter nicht zu stark strapaziert zu sein. Kunden, denen das Schließen der Vorsorgelücke zu Ihrem PKV Wunschbeitrag wirtschaftlich nicht möglich ist, sollten sich schon heute mit möglichen Leistungskürzungen im PKV Tarif befassen oder aber das Gesamtkonzept der privaten Krankenversicherung für sich kritisch überdenken. Wir unterstützen Sie dabei professionell mit über 18 Jahren Fachkenntnis und Individualität. Grundsätzlich hat jeder PKV-Vertrag auch Sicherungen für das Rentenalter bereits vorgesehen. Zum Beispiel können Kunden in den Basis- oder Standardtarif wechseln. Es besteht die Möglichkeit nach §204 VVG den Tarif zu wechseln und dadurch Beiträge zu sparen. Mit dem 60. Lebensjahr und mit dem 81. Lebensjahr sind Beitragsreduzierungen geplant. Zusätzlich werden Beitragserhöhungen ab dem 65. Lebensjahr stark gemindert. Trotzdem sollte jeder Kunde Vorkehrungen treffen, damit die PKV-Beiträge auch im Alter bezahlbar sind. Der Wunschbeitragsrechner ermöglicht die langfristige PKV-Planungen. Außerdem ist dieser Rechner für den Wunschbeitrag der einzige in Deutschland.