Bei der Wahl der privaten Krankenversicherung hat sich nicht zuletzt wegen der kontinuierlichen Beitragserhöhungen in den letzten Jahren gezeigt, dass die Beitragshöhe allein keine Aussagekraft hat. Vielmehr gilt es, die langfristige Beitragsentwicklung Stabilität der Versicherer zu hinterfragen, um möglichst umfangreiche Leistungen zu fairen (stabilen) Konditionen zu erhalten. Es geht ja um Ihre Sicherheit in der medizinischen Versorgung! Wir zeigen Ihnen, welche privaten Krankenversicherer in aktuellen Test besonders als besonders fair gelten und was Sie tun können bzw. bei der Suche nach der besten PKV als Kriterien im Hinterkopf haben sollten.

 

Welche privaten Krankenversicherer gehen besonders fair und partnerschaftlich mit ihren Versicherten um?

Die einfache Antwort lautet: Huk-Coburg. So geht es zumindest aus einer Studie der Ratingagentur ServiceValue GmbH in Kooperation mit Focus-Money hervor. HUK-Coburg ist die fairste private Krankenversicherung unter allen getesteten privaten Krankenversicherungen. Zu den insgesamt acht PKV-Anbietern mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“ zählen noch Debeka und Allianz auf dem „Podium“ sowie Hanse-Merkur, die DEVK, die Continentale, LVM und SDK. Auf Fairness wurden die Teilbereiche Produktangebot, Kundenberatung, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenkommunikation und Leistungsabwicklung untersucht. Bei letzterem ging es insbesondere um die Transparenz, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit in Leistungsfällen.

 

Wie Sie herausfinden, welche PKV die beste für Sie ist

Kaum ein Produkt oder allein eine Versicherung ist in der Vertragsstruktur so kompliziert wie die private Krankenversicherung. Bei einem PKV-Anbieter kann ein Tarifgeflecht aus mehreren hundert Tarifen angeboten werden. Da ist es ohne professionelle Beratung annähernd ausgeschlossen, sich als Laie einen seriösen Überblick als Entscheidungsbasis zu verschaffen. Unabhängige PKV-Versicherungsexperten wie KVoptimal.de beraten Sie kompetent und unverbindlich zum internen Tarifwechsel, wenn Sie also schon privat versichert sind, und auch bei Neuabschlüssen.

 

Grundsätzlich ist es wichtig und empfehlenswert auf dem großen Markt der privaten Krankenversicherer zu vergleichen, denn die Preisunterschiede (selbst bei vergleichbaren Leistungen) sind teilweise enorm. Andererseits schützt Sie die Einholung von einer Expertenmeinung davor, mit einem erstmal günstigen Tarif mit niedrigem Beitrag nur wenige Leistungen abgedeckt zu wissen, die Sie später im Ernstfall teuer zustehen kommen können.

 

Benötigen Sie mehrere Informationen? Sprechen Sie uns an.

Wir beraten Sie gern - Jetzt kostenfrei informieren.


Die Datenschutzrichtlinien und Erstinformation habe ich zur Kenntnis genommen.

 

 

Das sollte eine gute private Krankenversicherung bieten:

Eine private Krankenversicherung soll im Idealfall alle medizinisch notwendigen Leistungen übernehmen, die der Versicherte benötigt, vor allem in Ausnahmesituationen wie im Zusammenhang mit Corona oder dem Brexit. In der Praxis werden bestimmte Regelleistungen vollständig übernommen und zahlreiche darüber hinausgehende zum Teil von der PKV erstattet.

 

In einem Test der Verbraucherorganisation Stiftung Warentest vom Oktober 2019 finden sich konkrete Anforderungen an einen Leistungs-Mindestschutz, die als Kriterien für den Vergleich verschiedener privater Krankenversicherungen herangezogen wurden:

 

  • 75 Prozent Kostenübernahme Heil- und Hilfsmittel
  • 65 Prozent Zahnersatz
  • 90 Prozent Zahnbehandlung
  • Honorar für Ärzte bis zum Höchstsatz (3,5-facher)
  • 30 Tage stationäre Psychotherapie beziehungsweise 50 ambulante Sitzungen bei bis zu 70 Prozent Kostenübernahme
  • Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung
  • freie Arzt- & Klinikwahl

 

Der aktuelle Vergleich von Stiftung Warentest Ende 2019 ergab, dass für Beamte die Concordia und LVM, für Angestellte Provinzial Hannover und Signal Iduna sowie für Selbstständige ebenfalls Provinzial Hannover und Signal Iduna besonders gute Leistungsumfänge böten.

 

Neben dem Umfang der Kostenübernahme spielen weitere Faktoren eine Rolle, die eine PKV zu einer wirklich guten privaten Krankenkasse machen:

 

  • umfangreiche Leistungen, je nach Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen bzw. medizinischen Indikationen
  • gute Erreichbarkeit bei Fragen zum Vertrag, zur Übernahme von Behandlungskosten etc.
  • überschaubare und transparente Kosten, ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis
  • niedrige und stabile Beiträge

 

Abhängig von Ihren Wünschen und individuellen Bedürfnissen können Ihnen bei der Wahl der besten PKV auch diese Fragen helfen:

 

  • Benötige ich Krankentagegeld und wenn ja, in welcher Höhe?
  • Kann ich mir die Option Selbstbehalt leisten und wenn ja, in welcher Höhe?
  • Lege ich Wert auf Chefarztbehandlung im Krankenhaus?
  • Wie wichtig sind mir die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer?
  • Ist mir die Kostenübernahme von alternativen Heilmethoden wichtig?
  • Sind Beitragsrückerstattungen vorgesehen, wenn keine Leistungen in Anspruch genommen wurden?

 

Fazit

Bei der Wahl der optimalen privaten Krankenversicherung hilft einerseits der Blick auf aktuelle Test bzw. Untersuchungen von Verbraucherorganisationen oder Ratingagenturen. Die prüfen private Krankenkassen regelmäßig auf unterschiedliche Fragestellungen und Qualitätskriterien hin. Im Bereich Fairness geht es beispielsweise darum, wie transparent, schnell und zuverlässig im Leistungsfall Kosten erstattet werden. Darüber hinaus ist es immer gut, sich selbst oder besser mit der Unterstützung von unabhängigen Versicherungsexperten einen möglichst umfangreichen und aussagekräftigen Überblick über das Tarifangebot auf der einen Seite und viel wichtiger noch über die eigenen Bedürfnisse und Wünsche an den perfekten PKV-Tarif und die stemmbare Prämien auf der anderen Seite zu machen. Die private Krankenversicherung mit ihrem komplexen Tarifsystem bietet im Prinzip allen (potenziellen) Mitgliedern passgenaue Lösungen für den Gesundheitsschutz.

1 1 1 1 1 Rating 5.00 (8 Votes)