Beitragsanpassung Provinzial 2024: Reduzieren Sie Ihre PKV-Beiträge! Alle betroffenen Tarife und Ihre besten Wechsel- und Sparoptionen



Inhalt

Die privaten Krankenversicherer wie die Provinzial machen sich eine Menge Mühe, die gesundheitlichen Risiken jedes Versicherten möglichst „haarklein“ zu definieren und dafür Beiträge zu kalkulieren, die ein Leben lang stabil bleiben. Theoretisch klappt das auch, wären da nicht die Einflüsse von außen wie Inflation, demografischer Wandel oder ein „wackeliger“ Finanzmarkt mit ausbleibenden Renditen. Kurzum: Auch in 2024 müssen wieder einige Versicherte der Provinzial mit höheren Beiträgen rechnen. Wen das betrifft, warum und was jetzt zu tun ist, lesen Sie in unserem kompakten Ratgeber Beitragsanpassung Provinzial 2024. Nur so viel vorweg: Abhängig von Ihrem bisherigen Tarif können Sie mit einem internen Tarifwechsel im Idealfall bis zu 43 Prozent an Beiträgen einsparen – und zwar nachhaltig!

Darum gehts: Welche Tarife bei der Provinzial PKV werden 2024 voraussichtlich teurer?

Bei der Provinzial mit ihrem vergleichsweise kleinen Tarifportfolio im Bereich private Krankenversicherung sind die Beitragserhöhungen in der Zahl der betroffenen Tarife überschaubar. Bei den uns vorab zugespielten Daten der Provinzial handelt es sich um vorläufige Werte, die erst noch vom zuständigen Treuhänder bestätigt werden müssen. Spätestens im November werden die Versicherten direkt von ihrer Provinzial darüber informiert, um wie viel ihre Beiträge steigen werden.

Folgende Tarifen bei der Provinzial PKV werden 2024 voraussichtlich teurer:

Kompakt erklärt: Darum kommt es zu Beitragssteigerungen 2024 bei der Provinzial Krankenversicherung und Co.

  1. Der demografische Wandel macht sich vor allem auch in den Sozialversicherungen bemerkbar. Nicht nur die gesetzliche Rentenversicherung stellt er vor große Probleme, sondern auch die private und gesetzliche Krankenversicherung. Während die Rentenbezüge stetig sinken, steigen die Beiträge zur Krankenversicherung in beiden Systemen stetig an. Der Grund ist klar: Wer länger lebt, ist auch länger versichert. Hier reichen die ursprünglich kalkulierten Beiträge irgendwann nicht mehr aus.
  2. Brauchten sich die PKV-Anbieter vor ein, zwei Jahrzehnten keine großen Gedanken um eine Rendite machen, hat sich das heutzutage vollkommen verändert: Der anhaltende Niedrigzins sorgt für eine zu geringe Verzinsung der Altersrückstellungen. Höhere Beiträge müssen das ausgleichen.
  3. Forschung und Entwicklung stehen nie still, was im Hinblick auf die Aussicht von neuen Medikamenten, Therapie- und Diagnosemethoden großartig ist. Jedoch müssen auch die hohen Kosten dafür irgendwo herkommen.
  4. Die Rekordinflation macht auch vor dem Gesundheitswesen nicht Halt: Die Folge sind steigende Leistungsausgaben (Personal, Heil- und Hilfsmittel, Unterbringungskosten), die höhere Beiträge nach sich ziehen.

Haben Sie noch Fragen? Sprechen Sie uns an.

Wir beraten Sie gern - Jetzt kostenfrei informieren.


Die Datenschutzrichtlinien und Erstinformation habe ich zur Kenntnis genommen.

Jetzt richtig reagieren! Welche Optionen habe ich nach der Beitragserhöhung 2024 bei der Provinzial PKV?

Mit der Beitragserhöhung über eine Kündigung nachzudenken ist nachvollziehbar und verständlich. Ohne vorherige Beratung aus Frust zu kündigen, dagegen meist keine gute Idee. Bei der Kündigung der PKV gehen nämlich die angesparten Altersrückstellungen verloren, die für stabile Beiträge im Alter sorgen. Ebenso wird eine vollständige Wiederholung der Gesundheitsprüfung erforderlich. Hier können sich ggf. mittlerweile erworbene Krankheiten in Form von Risikozuschlägen auf die Beitragshöhe auswirken. Daher unser Fazit: Eine Kündigung der PKV ist vor allem für langjährig Versicherte ein Minusgeschäft und sollte erst nach einer fachlichen Beratung erwogen werden!

Hier lesen Sie, warum die Kündigung der privaten Krankenversicherung gerade für ältere, langjährig Versicherte meist nicht empfehlenswert ist:

https://kvoptimal.de/blog/kvoptimal-de-hilft/erst-frustkuendigung-dann-pkv-neuabschluss-ist-das-sinnvoll

Unser Tipp: Wir empfehlen allen Versicherten etwa alle fünf Jahre oder spätestens mit einer Beitragserhöhung Ihren Versicherungsstatus auf den Prüfstein zu stellen bzw. professionell checken zu lassen. Wir als Tarifwechsel-Spezialisten prüfen gern, ob die Provinzial günstigere Tarifalternativen für einen internen Wechsel im Portfolio hat.

Jetzt Versicherungsstatus unverbindlich prüfen lassen!

Mit einer Tarifoptimierung sparen: Selbstbehalt erhöhen, Beitragsrückerstattung, Zahlweise Jahresbeitrag

Bereits mit minimalem Aufwand und ganz ohne Wechsel können Sie Ihre PKV-Beiträge spürbar senken. Ein Klassiker, der viel genutzt wird, ist die Erhöhung des Selbstbehalts. Hiervon können vor allem junge und gesunde Versicherte profitieren. Wer mindestens ein Jahr lang keine Rechnungen einreicht, kann auf eine Beitragsrückerstattung hoffen. Hierbei handelt es sich um eine freiwillige Leistung der privaten Krankenversicherungen, über deren Höhe jährlich neu entschieden wird – je nach finanzieller Situation. Ebenfalls simpel, aber effektiv, ist die Umstellung auf die Zahlweise Jahresbeitrag.

Zum Thema: Machen Selbstbeteiligungen Sinn?:

https://kvoptimal.de/blog/beitragsanpassung/machen-selbstbeteiligungen-in-der-privaten-krankenversicherung-sinn

Zum Thema: Mit der Option Beitragsrückerstattung mehrere Monatsbeiträge zurückbekommen:

https://kvoptimal.de/blog/beitragsanpassung/beitragsrueckerstattungen-und-pauschalleistungen-in-der-pkv

Zum Thema: Mit der Änderung der Zahlweise Beiträge senken. So gehts!

https://kvoptimal.de/blog/private-krankenversicherung/pkv-beitrag-senken-durch-zahlung-jahresbeitrag

Reaktionsstark: Darum ist der interne Tarifwechsel die beste Option

Kommen wir zum „besten Pferd im Stall“ bzw. zur Option bei Beitragssteigerungen mit dem höchsten Einsparpotential: der interne Tarifwechsel. Beim internen Tarifwechsel nach § 204 Versicherungsvertragsgesetz (VGG) wechseln Versicherte nicht den Anbieter, sondern nur den Tarif. Sehr flexibel ist dieser zum 1. des Folgemonats durchführbar, Kündigungsfristen müssen nicht eingehalten werden.

Die Alternative zur Kündigung: Der unkomplizierte interne PKV Tarifwechsel bietet folgende Vorteile:

  • keine erneute Gesundheitsprüfung fällig, wenn der neue Tarif keine relevanten Mehrleistungen umfasst
  • Altersrückstellungen bleiben vollständig erhalten
  • Senkung des Beitrags um bis zu 43 % möglich
  • durchführbar für alle Versicherten mit einer Krankenvollversicherung
  • Beiträge werden, eine gute Beratung vorausgesetzt, langfristig und nachhaltig reduziert
  • Wechsel ist ohne Kündigungsfrist zum 1. des Folgemonats möglich
  • rechtlich verankert in § 204 VVG
  • Leistungsniveau lässt sich kompromisslos erhalten

Zum Thema: Der interne Tarifwechsel nach § 204 VVG. So gehts!

https://kvoptimal.de/pkv-tarifwechsel

Fazit zur Provinzial PKV Beitragserhöhung 2024

Die Beitragserhöhung bei die Provinzial  PKV 2024 trifft die gesamte Tarifwelt: geschlossene und offene neue Tarife. Voraussichtlich sind insbesondere die älteren Tarifen der Bestandskunden von größeren Beitragserhöhungen betroffen. Das liegt u. a. an der Überalterung und „Abwanderung“ dieser Tarife. Daher verwundert nicht, dass gerade langjährig Versicherte erfahrungsgemäß am stärksten von einem internen PKV-Tarifwechsel profitieren. Mit der Hilfe von Tarifwechsel-Profis wie uns stellen Sie sicher, dass sie den wirklich besten Tarif finden mit der Aussicht auf langanhaltend niedrige Beiträge.

Jetzt Einsparpotential durch internen Tarifwechsel prüfen lassen

Zum Vergleich: Die Erhöhungen der Provinzial PKV der letzten Jahre

PKV Beitragserhöhung der Provinzial 2022 (kvoptimal.de)

Beitragserhöhung Provinzial PKV zum 1.1.2021 (kvoptimal.de)