2023 sind die Beiträge in der privaten Krankenversicherung um durchschnittlich 3,7 Prozent gestiegen. Auf einen Zehnjahreszeitraum bezogen stiegen die PKV-Beiträge der Privatversicherten zwischen 2013 und 2023 um 2,8 Prozent, also deutlich weniger stark. Verantwortlich für den jüngsten höheren Beitragssprung waren vor allem die Rekordinflation und die Corona-Pandemie. So darf nicht verwundern, dass auch 2024 einige Tarife der Barmenia teurer werden.

In unserem PKV-Guide informieren wir Sie an dieser Stelle frühzeitig über voraussichtliche Beitragssteigerungen 2024 bei der Barmenia. Wir liefern Hintergründe zu den Ursachen und zeigen Ihnen, wie sie Ihre PKV-Beiträge bei der Barmenia stabil halten oder sogar senken können – trotz Beitragserhöhung.

Der PKV-Guide von KVoptimal.de versorgt Sie mit allen wichtigen Infos zu Beitragsanpassungen bei der Barmenia 2024 und führt Sie direkt zu niedrigeren PKV-Beiträgen:

PKV Beitragserhöhung Barmenia zum 1.1.2024: Diese Tarife werden voraussichtlich teurer

Noch bevor die Barmenia ihre Versicherten spätestens Mitte November informiert, erhalten Sie bereits von uns als Versicherungsmakler erste Informationen über voraussichtliche Tarifanpassungen.

Folgende Tarife bei der Barmenia könnten ab dem 1. Januar 2024 teurer werden:

Ausbildungstarife

  • (B)VHV1+, (B)VHV2+, (B)VHV3+

Tarife für Mediziner

  • VHV1A+, VHV1C+, VHV1D+, VHV1E+, VHV2A+, VHV2C+, VHV2D+, VHV2E+, VHV3A+, VHV3C+, VHV3D+, VHV3E+, VZK1A+, VZK1C+, VZK1D+, VZK1E+, VZK2A+, VZK2C+, VZK12D+, VZK2E+, VZK3A+, VZK3C+, VZK13D+, VZK3E+

Geschlossene Tarife von vor allem langjährig Barmenia-Versicherten

Ambulante Tarife

Stationäre Tarife

Zahntarife

Einige Tarife werden im Neugeschäft zum 01.01.2024 nicht erhöht, weil die Barmenia eine Beitragsgarantie ausgesprochen hat. Es lässt darauf schließen, dass auch Versicherte in den Tarifen die länger dabei sind keine Erhöhung erhalten.

Folgende Tarife werden für Neukunden erhöht!

Die Tarif-Serie PRIMX (PRIMX1, PRIMX2, PRIMX3) wird zwischen 5%-6% erhöht.

Wie entwickeln sich die Beitragsanpassungen der Barmenia? Die letzten drei Jahre 2021 bis 2023 zum Vergleich:

Barmenia Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV (kvoptimal.de)

PKV Beitragserhöhung der Barmenia 2022 (kvoptimal.de)

Barmenia PKV Beitragserhöhung 2020/2021 (kvoptimal.de)

Hintergründe: Warum sind Beitragsanpassungen bei der Barmenia PKV nötig?

Tatsächlich verwundert es aktuell nicht, dass auch die private Krankenversicherung in einigen Tarifen die Beiträge erhöht. Schließlich wird gerade gefühlt alles teurer – Lebensmittel, Energie, Reisen etc. Die individuellen Beiträge für die private Krankenversicherung werden aufwändig mathematisch kalkuliert. Als Basis dienen u. a. die in der Gesundheitsprüfung gemachten Angaben. Isoliert betrachtet, könnten daher die einmal auf statistischen Annahmen beruhenden Beiträge reichen – und eine Beitragssteigerung eigentlich nicht nötig werden. Wären da nicht unvorhersehbare äußere Einflüsse wie diese:

Für gestiegene PKV-Beiträge lassen sich vordergründig fünf Ursachen ausmachen:

Rekordinflation

Die allgemeine Preissteigerung ist immer ein relevanter Faktor für Beitragssteigerungen. Die hohe Inflation der vergangenen Jahre hat diese Entwicklung stark befeuert und war teilweise verantwortlich für viele Beitragssprünge. Fakt ist: Wenn die ursprünglich kalkulierten Beiträge für den Versicherer nicht mehr ausreichen, um die vereinbarten Leistungen dauerhaft zu finanzieren, müssen auch die Beiträge angepasst werden.

Corona-Pandemie

Offiziell beendet, schlägt die Corona-Pandemie immer noch hohe finanzielle Wellen. Abzuwarten ist, wie stark die Kosten für Long-Covid-Patienten zukünftig die Finanzen der Versicherungen belasten werden – und Beitragserhöhungen auch bei der Barmenia notwendig werden.

Medizinischer Fortschritt

Neue Medikamente und medizinische Geräte sowie innovative Diagnose- und Behandlungsverfahren retten Leben und sorgen für eine exzellente Versorgung auf dem neusten Stand der Wissenschaft. Doch die jahrelange Forschung und Entwicklung kosten auch ein Vermögen, das auch über steigende PKV-Beiträge finanziert werden muss.

Steigende Lebenserwartung

Mitte des Jahres hat die nationale Finanz- und Versicherungsaufsicht BaFin die PKV-Sterbetafel 2024 veröffentlicht. Die darin aufgeführten Sterbewahrscheinlichkeiten unterscheiden sich zwar nur geringfügig von den Daten aus 2023. Dennoch wirkt es sich deutlich aus, dass die Versicherten immer älter und kränker – und damit auch teurer werden. Die ursprünglich auf der Basis der damals geltenden Sterbetafeln kalkulierten Werte passen ggf. nicht mehr und führen zu steigenden Beiträgen.

Anhaltende Niedrigzinsen

Dieser lange Zeit negative Einfluss auf die Entwicklung von PKV-Beiträgen könnte sich bald ins Positive wenden. Denn seit Mitte 2022 geht es nach vielen Jahren wieder bergauf mit dem Leitzins. Renditen sind wieder möglich. Nachdem viele PKV-Anbieter – auch die Barmenia – jahrelang auch an ihre Rücklagen gehen mussten, können sie auf Kapitalzuwachs durch erfolgreiche Anlagestrategien hoffen, womit Beitragserhöhungen aufgrund fehlender Renditen unwahrscheinlicher werden dürften.

Und Action: Weniger zahlen trotz Beitragsanpassung bei der Barmenia z. B. mit einem internen PKV-Tarifwechsel

Dass Beiträge grundsätzlich auch mal steigen, dürfte niemand überraschen. Typisch dabei sind Phasen relativer Beitragsstabilität, auf die ein größerer Anstieg folgt. Wer unzufrieden ist und den höheren PKV-Beitrag nicht zahlen will oder kann, hat einige gute Optionen. Ein unkomplizierter Weg – und der mit Blick auf unsere Praxis erfolgversprechendste – ist der interne Tarifwechsel.

Bei einem internen Tarifwechsel wechseln die Versicherten einfach in einen alternativen Tarif bei der Barmenia. Erfahrungsgemäß profitieren vor allem langjährig Versicherte bei der Barmenia davon. Bisher in einem alten, geschlossenen (und teuren) Tarif versichert, können sie quasi sofort in einen neuen, offenen und günstigeren Tarif wechseln. Nur für etwaige Mehrleistungen wird dann eine Gesundheitsprüfung erforderlich, die Altersrückstellungen für stabile Beiträge im Alter bleiben vollständig erhalten.

Jetzt kostenfrei Tarifwechsel prüfen

Ein Fall aus unserer Praxis: Hans Jürgen wechselt in einen anderen Barmenia-Tarif und spart damit 4.377,48 Euro jährlich

Im März des Jahres wandte sich Hans-Jürgen aus dem Taunus an uns. Als Angestellter, der seit 1987 treu bei der Barmenia PKV versichert war, hatte er den Entschluss gefasst, seinen aktuellen Tarif zu hinterfragen. Monatlich 740,75 EUR bei einem Selbstbehalt von 720 EUR und zudem mit Krankenhaus-Wahlleistungen schienen ihm verhandelbar.

Nach seiner Kontaktaufnahme nahmen wir den Auftrag an und Marcel Liesegang, unser erfahrener Tarifexperte, begann sogleich mit der Arbeit. Die Barmenia bietet über 180 Tarifvarianten an – eine Menge, um den Überblick zu behalten. Aber nur drei Tage später hatte Marcel die drei besten Optionen für Hans-Jürgen parat. Das Ergebnis war erfreulich: Eine mögliche Ersparnis von 10 bis 40% bei gleichbleibendem Leistungsniveau.

Nach sorgfältiger Überlegung entschied sich Hans-Jürgen im April für einen Wechsel und konnte so ab dem 01.05.2023 erheblich sparen. Sein neuer Beitrag? Nur 375,96 EUR im Monat bei einem Selbstbehalt von 1200 EUR, inklusive Krankenhaus-Wahlleistungen. Eine Ersparnis von fast 50%.

Unser Fazit: Ein interner Tarifwechsel kann erhebliche Ersparnisse bringen, ohne Abstriche bei den Leistungen. Hans-Jürgens Fall zeigt, wie wertvoll es ist, die eigenen Versicherungsbedingungen regelmäßig zu überprüfen. Mit Expertise und einer gründlichen Analyse können Sie erheblich profitieren. Denken Sie an Ihre Finanzen und Gesundheit – es lohnt sich, tätig zu werden.

Jetzt kostenfrei Tarifwechsel prüfen

Mehr zum internen Tarifwechsel lesen Sie hier: https://kvoptimal.de/pkv-tarifwechsel

Die Alternativen ohne Wechsel: Höherer Selbstbehalt & Beitragsrückerstattung bei der Barmenia

Auch mit ein paar kleinen Drehs an Stellschrauben lässt sich der Beitrag am bisherigen Barmenia-Tarif reduzieren. Wählen Sie eine (höhere) Selbstbeteiligungsind Beitragsrabatte möglich, die für viele schon ausreichend hoch sind. Die Barmenia bietet ihren Versicherten auch eine Belohnung für „kostenbewusstes Verhalten“ an: die Beitragsrückerstattung. Für 2021 hat die Barmenia jedem vierten ihrer Versicherten eine Beitragsrückerstattung für nicht in Anspruch genommene Leistungen ausgezahlt. Durchschnittlich waren es immerhin 900 Euro. Auch das kann sich vor allem für gesunde Versicherte bereits rechnen.

Keine echte Option! Die Kündigung der PKV

Im Normalfall ist die Kündigung der privaten Krankenversicherung in etwa so, wie sich ins eigene Fleisch zu schneiden. Gedacht ist die PKV eigentlich als „Bund fürs Leben“. So werden ja auch die Beiträge kalkuliert und fleißig eingezahlt und fürs Alter vorgesorgt. Hier kommen wir auch schon Problem: Wird die PKV gekündigt, verlieren Versicherte zumindest einen Teil der Altersrückstellungen und geleisteten Zuschläge oder sogar alles. Die neue Versicherung kalkuliert wieder neu – und fordert auch eine erneute Gesundheitsprüfung, die kostspielige Risikozuschläge am zu versichernden Gesundheitsrisiko hervorbringen kann. Über eine Kündigung nachdenken können ggf. Versicherte unter 55 Jahren mit kurzer Versicherungszeit und fehlenden Alternativen für einen internen Tarifwechsel.

FAQ: Typische Fehler nach einer PKV Beitragserhöhung. Bitte vermeiden!

Was ist besser, Kündigen oder den Tarif wechseln?

Machen Sie sich selbst ein Bild!

Tarifwechsel innerhalb der Barmenia Kündigung + Wechsel der PKV-Versicherung
Altersrückstellungen sind garantiert und bleiben beim internen Wechsel vollständig erhaltenMehr Leistungen möglich, da der neue Tarif aktueller ist (medizinischer Fortschritt)
Gleiches LeistungsniveauTeilweise deutlich günstiger Preis am Markt (Vorsicht: Locktarife!)
Neue Tarife sind möglich, damit auch LeistungsverbesserungenErneute Gesundheitsprüfung erfolgt (damit sind Risikozuschläge möglich)
Keine vollständig neue Gesundheitsprüfung (ggf. für Mehrleistungen)Die vorher gebildeten Altersrückstellungen bei der Barmenia gehen beim Wechsel des Versicherers ganz oder teilweise verloren
Keine neue zeitliche Begrenzung für Leistungen der Zähne oder BeitragsrückerstattungOhne neue Versicherung die Barmenia kündigen: Zusatzversicherungen wie Zahn-, Krankentagegeld- und Krankenhaustagegeldversicherung können unwiderruflich verloren gehen
Die Barmenia kann die besseren Leistungen beim internen Tarifwechsel wegen Vorerkrankungen etc. verweigernOhne professionelle Hilfe erhält man keinen wirklich guten Marktüberblick, um auch alle relevanten Inhalte zu überblicken und entscheiden zu können
Ohne professionelle Beratung: Intransparenz beim Überblick über alle Tarife

Wie oft darf eine PKV die Beiträge erhöhen?

Der Versicherer darf nicht allein entscheiden, wann und welchen Tarif er um wie viel erhöht. Im Gegenteil: Der Gesetzgeber macht den privaten Krankenversicherungen wie der Barmenia strenge Vorgaben (Schwellenwerte) und kontrolliert diese auch. Dazu gehört, dass die Barmenia jährlich alle Tarife überprüfen und einen unabhängigen Treuhänder einsetzen muss, der ihre Berechnungen bestätigt. Letztlich entscheidet also der Treuhänder (Aktuar) darüber, ob die Barmenia Beiträge erhöhen darf bzw. sogar muss. Dazu prüft dieser jeden einzelnen Tarif dahingehend, ob das Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben noch stimmt. Werden gesetzliche Schwellenwerte übertroffen, können bzw. müssen Beitragsanpassungen erfolgen.

Welche privaten Krankenversicherungen werden 2024 ihre Beiträge noch erhöhen?

Zum Branchenvergleich: Alle Erhöhungen der PKV Krankenversicherer zu, 1.1. 2024:

Mit einem Klick gelangen Sie hier zu kompakten Informationen zu den angekündigten Tariferhöhungen der wichtigsten PKV-Anbieter in Deutschland[TW1]

Sollte ich das Tarifwechselangebot der Barmenia annehmen?

Seit einigen Jahren hat sich die Mehrzahl der privaten Krankenversicherungen im Rahmen der Tarifwechsel-Leitlinien dazu verpflichtet, von sich aus Tarifalternativen vorzuschlagen. Betroffene Versicherte erhalten also nicht nur eine Information über steigende Beiträge, sondern auch Vorschläge für einen internen Tarifwechsel. Was erstmal gut klingt, macht in der Praxis nicht mehr so viel her. Was wir erleben ist, dass die Tarifalternativen meist nicht die wirklich besten Tarife abbilden. In der Regel verweisen die Versicherer entweder pauschal auf den Standard- oder Basistarif oder sie rechnen Tarife künstlich preiswerter durch Leistungsausschlüsse. Auf einen individuell passenden Tarif sollte man also beim Tarifwechselangebot des Versicherers nicht unbedingt hoffen, sondern eine unabhängige Beratung beauftragen.

Darum können Sie weiterhin auf die Barmenia vertrauen

Nicht alle privaten Krankenversicherungen bieten eine ausreichend große Tarifwelt für einen internen Tarifwechsel. Mit über 100 Tarifkombinationen bietet die Barmenia viele Optionen, um mit einem neuen, günstigeren Tarif Beiträge zu sparen. Nicht selten lassen sich dadurch bei den monatlichen Beiträgen Einsparungen von 43 Prozent realisieren.

Die private Krankenvollversicherung der Barmenia bietet für jede Lebenssituation den passenden Tarif. Seit 1904 stetig wachsend, bietet sie eine Vollversicherung für Arbeitnehmer, Selbständige und Beamte sowie zahlreiche Zusatzversicherungen für ambulante Leistungen, Krankenhaus, Zahn- und Pflegezusatzversicherungen. Versicherte der Barmenia wurden in der Vergangenheit nicht mit außergewöhnlichen Beitragssteigerungen konfrontiert. Vielmehr profitierten sie von einem soliden und stabilen Versicherungsschutz zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zudem profitieren die Barmenia-Versicherten von diesen allgemein gültigen Sicherungsmechanismen, die helfen, Ihre PKV-Beiträge auch im Alter stabil zu halten:

Noch ein ganz persönlicher Tipp von uns

Wie wir leben wird immer komplexer. Spezialistinnen und Experten sind gefragt. Wenn wir ein Haus bauen, beauftragen wir eine Architektin oder einen Bauplaner. Wollen wir unser Haus energetisch sanieren, beauftragen wir einen Energieeffizienzexperten. Haben wir Geld über, suchen wir eine Finanzexpertin auf. Sind ein paar Kilos zu viel auf der Waage, trainieren wir bei einem Coach. Und so weiter. Was ist, wenn wir unseren Versicherungsschutz prüfen möchten? Sind die Tarife noch aktuell oder gibt es mittlerweile leistungsstärkere Angebot zum gleichen Preis oder sogar günstiger?

Wir empfehlen Ihnen, den Versicherungsschutz regelmäßig zu überprüfen – oder überprüfen zu lassen. Zum Beispiel alle fünf Jahre oder spätestens bei einer Beitragserhöhung. Wir als Versicherungsprofis von KVoptimal.de garantieren Ihnen eine kompetente Beratung, einen entspannten Wechselprozess und nachhaltige Ergebnisse ohne ständige Beitragserhöhungen. Wie machen wir das? Mit Leidenschaft, jahrzehntelanger Erfahrung, exzellenter Markt- und Tarifübersicht und unserem guten Gespür für unsere Kunden und deren Bedürfnisse.

Jetzt kostenfrei Tarifwechsel prüfen lassen