Tarifwechsel prüfen

LKH Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV

Jetzt teilen via
Bert Kotzan
21. September 2022
LKH Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
LKH Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV

Die Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) führt 2023 wieder Beitragsanpassungen durch. Davon betroffen sind langjährige Bestandskunden, aber auch Neukunden. Der Versicherer reagiert damit auf die Schwierigkeiten, mit denen die Gesundheitssysteme konfrontiert sind: Steigende Kosten für die medizinische Versorgung, eine höhere Lebenserwartung und der Niedrigzins. In unserem Ratgeber erfahren Sie nicht nur, weshalb die LKH PKV 2023 eine Beitragserhöhung durchführt. Sondern auch, was Sie jetzt tun können.

Inhalt

In welchen Tarifen führt die LKH 2023 eine Beitragsanpassung oder Beitragserhöhung durch?

Beitragsanpassungen bei der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. treffen überwiegend Bestandskunden in den geschlossenen Tarifen. Doch auch die neue Tarifwelt kann betroffen sein. Dabei kann es zu Anpassungen in einzelnen Leistungsbausteinen wie den dentalen, ambulanten oder stationären Segmenten kommen. Aber auch zu Erhöhungen in den Kombitarifen.

Geschlossene Tarife der LKH PKV mit ambulanten Leistungen

Geschlossene Tarife der LKH PKV mit stationären Leistungen

Geschlossene Tarife der LKH PKV mit Zahnleistungen

Geschlossene kompakte Tarife der LKH

Zusatztarife

  • E70, E70W, E80, E80W, E90, E90W

Neben den für den Verkauf geschlossenen Tarifen können auch Tarifanpassungen in der neuen Tarifwelt stattfinden:

Ambulante Tarife

Stationäre Tarife

Haben Sie noch Fragen?

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern. Jetzt kostenfrei informieren.

Schon wieder eine Tariferhöhung! Ist die private Krankenversicherung noch sicher?

Auch wenn Tarifanpassungen bei Privatversicherten auf Unmut stoßen, sind diese von Zeit zu Zeit notwendig. Und obgleich es für viele Kunden den Eindruck weckt, führen die privaten Krankenversicherer ihre Anpassungen nicht willkürlich durch. Sie sind seitens des Gesetzgebers dazu verpflichtet, jedes Jahr ihre Beitragskalkulation zu überprüfen. Ergeben sich dabei Abweichungen von mindestens 5%, dürfen sie ihre Tarife anpassen. Betragen die Differenzen 10% oder mehr, sind sie sogar dazu verpflichtet. Denn nur so lässt sich sicherstellen, dass die private Krankenversicherung langfristig finanzierbar ist.

Beitragsanpassungen sind also keine reine Willkür, sondern notwendig, um die versicherten Leistungen zu garantieren. Darüber hinaus wird die PKV von verschiedenen Mechanismen abgesichert, die Privatversicherte bei finanziellen Engpässen und im Rentenalter begünstigen:

Unser Fazit: Tarifanpassungen werden nicht willkürlich vorgenommen, sondern sind ein streng überwachter Prozess. Wenn Sie sich dennoch sorgen, überprüfen Sie Ihre Beitragsanpassungen über einen längeren Zeitraum. Liegen diese im Durchschnitt bei 3,5% im Jahr, entwickelt sich Ihre PKV wie erwartet und entspricht dem allgemeinen Durchschnitt. Zusätzlich sollten Sie bedenken, dass Ihre private Krankenversicherung durch Mechanismen wie Altersrückstellungen, Tarifwechsel, Notlagentarif und Beitragsentlastungstarife abgesichert ist.

Warum führt die LKH Krankenversicherung Beitragsanpassungen durch?

Beitragsanpassungen sind keine Laune der Versicherer. Sie sind notwendig, um die versicherten Leistungen langfristig garantieren zu können und die Prämie auch im Alter noch bezahlbar zu machen. Denn die Gesundheitssysteme stehen Problemen gegenüber. So steigen die Kosten für die medizinische Versorgung aufgrund von innovativen Behandlungsmethoden, aber auch wegen steigender Energiepreise und höheren Ausgaben für Technik. Hinzukommt, dass die Menschen in Deutschland dank der modernen medizinischen Versorgung und den besseren Arbeitsbedingungen im Schnitt älter werden – womit sich die Kosten für die Krankenversicherer erhöhen. Und nicht zuletzt belastet der Niedrigzins die PKV. Denn die Altersrückstellungen werden heute nicht mehr mit 3,5%, sondern mit nur noch 1% verzinst. All diese Faktoren machen es unerlässlich, die Prämien anzupassen.

Zusammengefasst: Diese Gründe sorgen für eine Beitragserhöhung:

  • Versicherte werden immer älter
  • Niedrigzins sorgt für zu geringe Verzinsung der Altersrückstellungen
  • Hohe Ausgaben für innovative Behandlungsmethoden
  • Steigende Kosten im Gesundheitswesen

Das sollten Sie bei einer Beitragserhöhung nicht tun!

Aufgrund der Beitragserhöhung haben Sie bei der LKH Krankenversicherung ein Sonderkündigungsrecht. Sie können innerhalb eines Monats den Vertrag kündigen. Von diesem Schritt raten wir Ihnen ohne eingehende Prüfung aber eindringlich ab! Zunächst sollte eine Kündigung nur in Betracht gezogen werden, wenn:

  • Sie maximal 50 Jahre alt sind
  • Ihr Vertrag bei der LKH PKV seit höchstens 10 Jahren besteht

Eine Frustkündigung der privaten Krankenversicherungbirgt für Sie erhebliche Nachteile. Denn Sie verlieren einen Großteil Ihrer bereits gebildeten Altersrückstellungen, was die Prämie im Rentenalter verteuert. Dadurch kann der vermeintlich günstige Vertrag später zur Kostenfalle werden. Außerdem müssen Sie bei Neuabschluss Gesundheitsfragen beantworten. Leiden Sie an Vorerkrankungen, darf der neue Versicherer einen kostspieligen Risikozuschlag verlangen. Im schlimmsten Fall sogar Ihren Antrag ablehnen oder für Sie wichtige Leistungen ausschließen.

Haben Sie Ihre PKV bei der LKH gekündigt, gehen Ihre versicherten Leistungen unwiderruflich verloren. Nimmt der neue Anbieter den Antrag nicht wie erhofft an, verlieren Sie die Vorzüge einer privaten Krankenversicherung. Diesen Schritt sollten Sie keinesfalls unüberlegt gehen.

Neben der Kündigung raten wir Ihnen auch davon ab, den Versicherer auf Beitragsrückzahlung zu verklagen. Zwar werben diverse Anwälte im Netz mit Erstattungen im vierstelligen Bereich, doch handelt es sich dabei um Ausnahmefälle. Meist sind diese Prozesse kostspielig und langwierig. Und die Erfolgsaussichten sehr gering.

Das können Sie bei einer Beitragsanpassung der LKH tun

Erhöht die Landeskrankenhilfe die Prämie und ist Ihr Beitrag zu teuer geworden, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Sie können Leistungen, die Sie nicht in Anspruch nehmen, aus dem Vertrag ausschließen. Oder den Selbstbehalt erhöhen. Das lohnt sich vor allem dann, wenn Sie keine Rechnungen einreichen, sondern die Beitragsrückerstattung nutzen.

Unserer Erfahrung nach verspricht aber der interne PKV-Tarifwechsel den besten und langfristigsten Erfolg. Denn Sie können jederzeit bei der LKH in einen anderen, kostengünstigeren Tarif wechseln. Sieht dieser keine Leistungsverbesserungen vor, fällt auch keine Gesundheitsprüfung an. Damit steht diese Option sogar Versicherten mit Vorerkrankungen offen!

Das sind die Vorteile eines internen Tarifwechsels der PKV:

  • Senkung des Beitrags um bis zu 42% möglich
  • Leistungsniveau lässt sich erhalten
  • Keine Gesundheitsprüfung, wenn keine besseren Leistungen
  • Kein Verlust der Altersrückstellungen

Bevor Sie eine Kündigung gegenüber Ihrer privaten Krankenversicherung aussprechen, sollten Sie immer erst den internen Tarifwechsel prüfen. Denn dabei überwiegen die Vorteile:

Kündigung und Anbieterwechsel PKV-Tarifwechsel bei der LKH
Bessere Leistungen aufgrund aktuellerer Tarife möglichAltersrückstellungen bleiben erhalten
Neuer Vertrag kann geringere Einstiegsprämie vorsehenBeitrag lässt sich bei gleichbleibendem Leistungsniveau senken
Gesundheitsfragen bei NeuabschlussBegrenzte Auswahl an Alternativtarifen
Verlust der Altersrückstellungen verteuert den Beitrag im AlterIndividuelle und bedarfsgerechte Beratung durch einen Experten notwendig, um eine geeignete Alternative zu finden

Beitragsanpassungen der LKH der vergangenen Jahre:

Beitragserhöhung PKV der LKH zum 1. Januar 2021 (kvoptimal.de)

Welche Tarife der privaten Krankenversicherung der LKH werden 2022 voraussichtlich erhöht? (kvoptimal.de)

Versicherer Beitragserhöhung zum Typ und Bezug KVoptimal.de informiert
Allianz 01.01.2023 BAP Neugeschäft Allianz PKV Beitragserhöhung 2023
Alte Oldenburger 01.01.2023 BAP Neugeschäft Alte Oldenburger Beitragserhöhung in der PKV 2023
ARAG 01.01.2023 BAP Neugeschäft ARAG Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
AXA 01.01.2023 BAP Neugeschäft AXA Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Barmenia 01.01.2023 BAP Neugeschäft Barmenia Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
BBKK 01.01.2023 BAP Neugeschäft Bayerische Beamtenkrankenkasse (BBKK) Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Central 01.01.2023 BAP Neugeschäft Generali (Central) Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Concordia 01.01.2023 BAP Neugeschäft Concordia Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Continentale 01.01.2023 BAP Neugeschäft Continentale Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Debeka 01.01.2023 BAP Neugeschäft Debeka Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
DKV 01.04.2023 BAP Neugeschäft DKV Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Gothaer 01.01.2023 BAP Neugeschäft Gothaer Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Hallesche 01.01.2023 BAP Neugeschäft Hallesche PKV Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
HanseMerkur 01.01.2023 BAP Neugeschäft Hanse Merkur Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
HUK 01.03.2023 BAP Neugeschäft HUK-Coburg Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
INTER 01.01.2023 BAP Neugeschäft Inter Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
LKH 01.01.2023 BAP Neugeschäft LKH Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
LVM 01.01.2023 BAP Neugeschäft LVM Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Mecklenburgische 01.01.2023 BAP Neugeschäft Mecklenburgische Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Münchener Verein 01.01.2023 BAP Neugeschäft Münchener Verein Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Nürnberger 01.01.2023 BAP Neugeschäft Nürnberger Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Ottonova 01.01.2023 BAP Neugeschäft Ottonova Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Provinzial 01.01.2023 BAP Neugeschäft Provinzial Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
R+V 01.01.2023 BAP Neugeschäft R+V Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
SDK 01.01.2023 BAP Neugeschäft SDK Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Signal Iduna 01.01.2023 BAP Neugeschäft Signal Iduna Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
UKV 01.01.2023 BAP Neugeschäft UKV Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
uniVersa 01.01.2023 BAP Neugeschäft Universa PKV Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV
Die Württembergische 01.01.2023 BAP Neugeschäft Die Württembergische Beitragserhöhung 2023 Beitragsanpassung PKV

Weitere interessante Beiträge